Neu im Kino: "Zwingli"

"Zwingli – Der Reformator"

Eine Filmkritik

Dietrich Karl Mäurer. Onlinefassung: Rick Reitler   31.10.2019 | 08:25 Uhr

Pünktlich zum Reformationstag kommt am 31. Oktober ein Geschichtsporträt in die deutschen Kinos, das die Geschichte des Protestantismus einmal nicht am Beispiel von Martin Luther, sondern mit dem Schweizer Reformator Huldrych "Ulrich" Zwingli als Titelheld erzählt. Der Film zeichnet ein ganz anderes Bild seines Helden als es das Klischee vom strengen, lustfeindlichen Mann nahelegt. Das Urteil von Kritiker Dietrich Karl Mäurer: "ein wirklich spannendes, aufwändig produziertes Historiendrama - mit authentischen Darstellern, lebhaften Dialogen und Liebe zum Detail".

Zwingli – Der Reformator

Ulrich Zwingli (Max Simonischek) (Foto: W-film/C-Films)
Max Simonischek als Ulrich Zwingli (Foto: W-film/C-Films)


Schweiz, Deutschland 2019
Regie: Stefan Haupt
Länge: 128 Minuten. FSK 12

Besetzung: Max Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubmann, Charlotte Schwab, Oscar Sales Bingisser, Stefan Kurt, Andrea Zogg u. a.

Deutschlandstart: 31. Oktober 2019


Zwingli, Der Reformator (Foto: Filmverleih)
Zwingli, Der Reformator


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 31.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja