Als das Saarland noch im "Filmrausch" war

Als das Saarland noch im "Filmrausch" war

Ein Gespräch mit Paul Burgard über die goldenen Jahre des Kinos an der Saar

Katrin Aue. Foto: Stadtarchiv Saarbrücken. Onlinefassung: Rick Reitler   31.10.2019 | 07:55 Uhr

In den 1950er und 1960er Jahren war der Kinobesuch schwer in Mode. Besonders im Saarland konnten die Menschen von Filmen nicht genug kriegen, wie Paul Burgard vom Saarländischen Landesarchiv bei den Recherchen für sein Buch "Filmrausch" herausgefunden hat.

Landesarchivar Dr. Paul Burgard im SR 2-Studio (Foto: Benjamin Morris)
Landesarchivar Dr. Paul Burgard im SR 2-Studio (Foto: Benjamin Morris)


In Zeiten von Netflix und Amazon Prime sind die Besucherzahlen der Kinos im Sinkflug. Aber über Jahrzehnte war das ganz anders: In den 1950er und 1960er Jahren war der Besuch des Lichtspielhauses eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen überhaupt.

Besonders im Saarland konnten die Menschen von Filmen nicht genug kriegen, wie Paul Burgard vom Saarländischen Landesarchiv herausgefunden hat. Über das "Kinowunder" an der Saar hat er zusammen mit Gabi Hartmann und Klaus Peter Weber ein Buch geschrieben: "Filmrausch". SR-Moderatorin Katrin Aue wollte mehr über die goldene Zeit des Kinos im Saarland wissen.


Paul Burgard, Gabi Hartmann, Klaus Peter Weber:

Filmrausch

Das Kinowunder im Saarland
Saarbrücken, Geistkirch-Verlag 2019.
224 Seiten, 225 Fotos, 34,80 Euro
ISBN 978-3-946036-99-9

Erscheinungsdatum: 7. November 2019

Präsentation:

Am Donnerstag, 7. November, sind die drei Autoren ab 19.00 Uhr zur Buchvorstellung zu Gast in der camera zwo, Futterstraße, Saarbrücken. Durch den Abend führt Norbert Klein.

Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" vom 31.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja