"Die lustige Witwe" im Staatstheater

"Die lustige Witwe"

Eine Premierenkritik von Lena Schmidtke

Lena Schmidtke. Onlinefassung: Rick Reitler   28.10.2019 | 08:25 Uhr

Schon bei ihrer Uraufführung im Jahr 1905 war Franz Léhars Operette "Die lustige Witwe" ein voller Erfolg – und wird auch heute noch gerne aufgeführt. Das Saarländische Staatstheater hat das Champagnerlaune-Stück in der Saison 2019/20 auch mal wieder ins Programm aufgenommen. SR-Reporterin Lena Schmidtke hat sich die Premiere am 26. Oktober im Großen Haus mit Vergnügen angeschaut. "Stellenweise etwas albern, insgesamt aber sehr humorvoll", so ihr Fazit, "ein lustiger, kurzweiliger Abend".

Mehr zum Thema:

Das Studium der Weiber
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 30.10.2019, Länge: 05:14 Min.]
Das Studium der Weiber
Die lustige Witwe ist "die" Operette schlechthin. Seit ihrer Uraufführung 1905 gab es hunderttausende Aufführungen und mehrere Verfilmungen. Nun wird der Klassiker am Saarländischen Staatstheater gezeigt: Turbulent und einfallsreich.

Video [aktueller bericht, 25.10.2019, Länge: 3:34 Min.]
Operette "Die Lustige Witwe" im Staatstheater
Im Mittelpunkt der "Lustigen Witwe" steht die Titelheldin Hanna Glawari, reich und wieder auf dem Heiratsmarkt zu haben. Wie zu erwarten, macht sie es den Männern nicht leicht. Auch musikalisch jagt in dieser Operette ein Hit den anderen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.10.2019 auf SR2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja