Italien zwischen Glanz und Elend: Matera

Italien zwischen Glanz und Elend

Reingart Sauppe. Onlinefassung: Rick Reitler   17.10.2019 | 16:45 Uhr
Fragen an den Autor
Ulrich Ladurner: Der Fall Italien
Es gibt in Italien kaum noch Institutionen, die politische Leidenschaften kanalisieren. Das gibt rechtspopulistischen Kräften Aufwind. Ulrich Ladurner mit seinem Fazit zur Italienischen Politik ist zu hören am Sonntag, 20. Oktober, auf SR 2 KulturRadio.


Italien ächzt unter seiner Wirtschaftskrise: 2018 lag die Staatsverschuldung Italiens bei 131 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Von all dem merkt man als Tourist in der UNESCO-Welterbestadt Matera aber erstmal wenig.

Im Gegenteil: Die Europäische Kulturhauptstadt 2019 will Vorbild für eine kulturelle Erneuerung des ganzen Landes sein - nach dem Motto "vom Schandfleck zur Lichtgestalt". So dreht etwa Milo Rau dort seine Interpretation der Passionsgeschichte. SR-Kulturredakteurin Reingart Sauppe hat sich vor Ort umgesehen und sich über die augenblickliche Lage informiert.


Mehr über Matera:

Matera, Kulturhauptstadt 2019
Wie Milo Rau die Passionsgeschichte neu verfilmt
Der Regisseur Milo Rau hat Europas Kulturhauptstadt 2019, das süditalienische Matera, als Kulisse für seine Verfilmung der Passion Christi ausgesucht - wie schon viele andere Künstler vor ihm, von Pier Paolo Pasolini bis Mel Gibson. Der Arbeitstitel: "The New Gospel / Das Neue Evangelium". Für den SR berichtet Oliver Kranz von den Dreharbeiten.

Italiens Europäische Kulturhauptstadt 2019
Neu entdecktes Matera
Matera in der italienischen Region Basilikata ist "Europäische Kulturhauptstadt 2019". Nach dem Zweiten Weltkrieg stand die Stadt noch für die Armut des italienischen Südens, weil die Menschen dort in Höhlen, ohne Strom und fließendes Wasser wohnten. Doch inzwischen ist Matera zu einem Vorzeigeort Italiens geworden - und die Höhensiedlungen "Sassi" gehören seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Kontinent - Podcast
Europäische Kulturhauptstadt 2019 – Matera in Italien
Nach dem Zweiten Weltkrieg galt das süditalienische Matera, wo die Menschen immer noch in Höhlen, ohne Strom und fließendes Wasser wohnten, als Ort der "nationalen Schande“. Jetzt ist das Städtchen Europäische Kulturhauptstadt des Jahres - gemeinsam mit dem bulgarischen Plowdiw.


Die andere Kulturhauptstadt 2019

Bulgariens Europäische Kulturhauptstadt 2019
Plovdiv: Zwischen Szeneviertel und Archäologie
Plovdiv in Bulgarien ist die älteste, durchgängig besiedelte Stadt in Europa. Bürgerhäuser im Stil des Barocks und der Wiener Sezession und die architektonischen Hinterlassenschaften des Kommunismus – all das ist dort zu finden.


Ausblick: Kulturhauptstadt 2022

Esch-sur-Alzette: Kulturhauptstadt 2022
Luxemburg "trotz all des Geldes immer mal wieder provinziell"
2022 wird Esch-sur-Alzette, die zweitgrößte Stadt Luxemburgs, Europäische Kulturhauptstadt. Im Vorfeld der Bewerbung gab es allerdings Ärger um Finanzen und Personal, wie SR-Reporterin Barbara Grech im Gespräch mit Johannes Kloth erläutert.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 17.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja