Neue Produktion des Korso-Op Kollektivs: "Tristesse Royale"

"Tristesse Royale"

Die neue Produktion des Korso-Op Kollektivs

Reingart Sauppe   11.10.2019 | 16:50 Uhr

Das Saarbrücker Theaterkolletiv Korso-Op Kollektiv hat sich mit ihren Aufführungen namens "Babylon Pogo" und "Folgenreich" einen Namen in der Szene gemacht. Am Samstag, 26. Oktober, wird der letzte Teil der als Trilogie angelegten Projektreihe Premiere am Saarbrücker Osthafen haben: "Tristesse Royale".

Vor drei Jahren hatten die frühere Staatstheaterschauspielerin Nina Schopka und ihr Mann, der Künstler Gregor Wickert, das Performance-Kollektiv Korso-Op gegründet. Das feste Team besteht aus mittlerweile zehn Künstlerinnen und Künstlern. Gefördert vom Saarländischen Kultusministerium mit 50.000 Euro pro Produktion, realisierte die freie Gruppe Performances mit so klangvollen Titeln wie "Babylon Pogo" oder "Folgenreich".

Am Samstag, 26. Oktober, wird der letzte Teil der als Trilogie angelegten Projektreihe Premiere haben - und zwar im Rhenania-Gebäude am Saarbrücker Osthafen.

Auf einen Blick

"Tristesse Royale"

Wann?
Premiere: 26. Oktober 2019
Weitere Vorstellungen: 01., 02., 09., 10., 15., 16., 29., 30. November und 01., 06., 07. Dezember

Wo?
Sektor Heimat am Osthafen
Saarbrücken

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 11.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja