Neu im Kino: "Joker"

"Joker"

Eine Filmkritik von Alexander Soyez

Alexander Soyez. Onlinefassung: Rick Reitler   10.10.2019 | 07:25 Uhr

Nach den Erfolgen der Batman-Filme hat Hollywood nun einmal die Perspektive seines wohl ärgsten Gegenspielers eingenommen: In "Joker" überzeugt Joacquin Phoenix in der Titelrolle des grausam-irren Spaßmachers mit den entstellten Gesichtszügen. Beim Filmfestival von Venedig holte das Actionspektakel bereits den Preis des besten Films, und das Publikum bescherte seinem Regisseur Todd Phillips ("Hangover") den besten Oktober-Start aller Zeiten.

"Vorhersehbar, seltsam unpolitisch"

SR-Filmkenner Alexander Soyez ist dagegen wenig begeistert: "Joker" sieht er als "ein aufgemotztes, aber banales Abziehbild" thematisch ähnlich gelagerter Antihelden-Meisterwerke wie etwa Scorseses "Taxi Driver" - "vorhersehbar in jeder Sekunde, seltsam unpolitisch und ein Comicfilm, der sich für etwas Besseres hält."

Joker

USA 2019
Regie: Todd Phillips
Länge: 122 Minuten, FSK 16

Besetzung: Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz, Marc Maron, Brett Cullen u. a.

Im Saarland zu sehen in diversen Kinos. Die englische Fassung läuft in der Camera Zwo in Saarbrücken.


Das Foto ganz oben zeigt Joacquin Phoenix als Joker. Der Film kommt am 10. Oktober 2019 in die deutschen Kinos. (Fotos: Warner Pictures)

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 10.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja