Im Kino: "Gelobt sei Gott"

"Gelobt sei Gott"

Unser Filmtipp der Woche: "Gelobt sei Gott" von Francois Ozon

Alexander Soyez   26.09.2019 | 08:40 Uhr


Auch in Frankreich ist Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche ein großes Thema. In seinem Film "Gelobt sei Gott" setzt sich auch Star-Regisseur Francois Ozon am Beispiel der wahren Geschichte des Opfervertreters Alexandre Guérin (Melvil Poupaud) damit auseinander.

"Faktentreue Fiktion", meint SR-Filmexperte Alexander Soyez, "dramatisch in der Sache, aber nie unnötig dramatisiert". Insgesamt "so große Kunst, so ehrlich, so bewegend und emotional, dass 'Gelobt sei Gott' nicht nur als Statement funktioniert, sondern ein zeitloses Werk ist -Trost spendend, Mut machend und nach Gerechtigkeit suchend".

Gelobt sei Gott
Frankreich 2019
Regie: Francois Ozon
Länge: 137 Minuten, FSK 6

Besetzung: Melvil Poupaud, Denis Ménochet, Swann Arlaud, Éric Caravaca, François Marthouret u. a.

Im Saarland zu sehen zum Beispiel in der camera zwo in Saarbrücken.

Das Foto ganz oben zeigt Melvil Poupaud (l) als Alexandre Guérin mit seiner Tochter in einer Szene des Films "Gelobt sei Gott" (undatierte Filmszene). Der Film kommt am 26.09.2019 in die deutschen Kinos. (Foto: dpa / Pandora Filmverleih).

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 26.09.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja