Premierenkritik: "Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater

"Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater

Eine Premierenkritik zum Saisonauftakt im Großen Haus

Reingart Sauppe   15.09.2019 | 13:35 Uhr

1953 schrieb der amerikanische Dramatiker Arthur Miller sein Stück "Hexenjagd" als Parabal auf die Kommunistenverfolgungen der McCarthy-Ära: Mit seiner Geschichte um drei junge Mädchen, die im puritanischen Amerika des Jahres 1692 eine hysterische Hexenjagd auslösen, zeigt Arthur Miller die Dynamik von Verschwörungstheorien und Denunziantentum auf. Das Saarländische Staatstheater hat das Stück nun neu inszeniert. Eine Premierenkritik.

"Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater (Foto: Martin Kaufhold / SST)


Theater-Tipp:

Hexenjagd
Schauspiel von Arthur Miller
Deutsch von Hannelene Limpach und Dietrich Hilsdorf

Besetzung:
Inszenierung: Christoph Mehler
Bühnenbild und Kostüme: Jennifer Hörr
Musik: David Rimsky-Korsakow
Licht: Christian Zimmermann
Dramaturgie: Horst Busch

Reverend Samuel Parris: Gregor Trakis
Tituba: Laura Trapp
Abigail Williams: Barbara Krzoska
Ann Putnam: Christiane Motter
Mary Warren: Anne Rieckhof
John Proctor: Ali Berber
Elizabeth Proctor: Verena Bukal
Richter Danforth: Thorsten Köhler
Chor: ensemble4

"Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater (Foto: Martin Kaufhold / SST)

Ort:
Saarländisches Staatstheater
Großes Haus
Schillerplatz 1
66111 Saarbrücken

Weitere Termine:
Mittwoch, 18. September 2019, 19:30 Uhr
Freitag, 27. September 2019, 19:30 Uhr
Freitag, 11. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Samstag, 19. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Dienstag, 22. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Freitag, 25. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Samstag, 02. November 2019, 19:30 Uhr

"Hexenjagd" am Saarländischen Staatstheater (Foto: Martin Kaufhold / SST)

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 15.09.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja