Wie Saarländer auf der Gamescom "netzwerken"

Wie Saarländer auf der Gamescom "netzwerken"

SR-Reporter Florian Mayer über saarländische Spiele-Entwickler auf der Gamescom 2019

Florian Mayer. Onlinefassung: Rick Reitler, Christian Leistenschneider   21.08.2019 | 07:45 Uhr

Videospiele sind seit Jahren "in": Nicht nur zig Millionen Deutsche zählen das "Daddeln" zu ihren Hobbies, die Milliarden schwere Branche wächst und wächst. Ein Besuch auf der Gamescom in Köln, die nach eigener Einschätzung "europäische Leitmesse für digitale Spielekultur", ist deshalb auch Pflicht für Julian Colbus und Felix Klein, zwei Spiele-Entwickler aus dem Saarland. SR-Reporter Florian Mayer hat sie beim Netzwerk-Knüpfen begleitet.

Netzwerken, Fachsimpeln und auch Fördermaßnahmen ausloten. Für eine 30-köpfige Gruppe aus dem Saarland wurde aus den Spielen auf der Videospielmesse Gamescom in Köln ganz schnell ein ernstes Geschäft. Die Landesmedienanstalt hatte unter Leitung von Noch-Direktor Uwe Conradt saarländische Spieleentwickler wie Felix Klein und Julian Colbus mit im Gepäck. Angereist waren aber auch Mitarbeiter des DFKI Saarbrücken, der HBK, der Staatskanzlei und mit Stefan Thielen von der CDU auch ein Landtagsabgeordneter.

100.000 Euro Förderung für Spielentwicklung

Das Ziel: Kontakte in die Spiele-Industrie und Politik knüpfen, um kluge Köpfe und Fördergelder möglichst bald auch ins Saarland zu locken. Die Gamescom zeige, wie die Computerspiele-Entwicklung Antreiber für die Digitalisierung und die dazugehörigen Wirtschaftszweige sein könne, betonte Conradt. Daher lohne sich gerade für das im IT-Bereich gut aufgestellte Saarland ein solcher Besuch besonders.

Aktuell fördert die saarländische Landesregierung die Videospielentwicklung im Saarland mit 100.000 Euro. Der saarländische Ableger des Videospielbranchenverbandes Game hatte die Landesregierung kürzlich aufgefordert, die Fördersumme zu verstetigen und auszubauen.

Die Gamescom, die weltgrößte Computerspielmesse, ist bis Samstag, 24. August, für das Publikum geöffnet. 300.000 Besucher werden in Köln erwartet.

Mehr zum Thema:

Darauf dürfen sich Gamer freuen
Cloud-Gaming könnte den Zocker-Markt revolutionieren
Als "die europäische Leitmesse für digitale Spielekultur", so sieht sich die Gamescom in Köln selbst. Jedes Jahr kommen die ganz Großen der Videospielbranche zusammen, um den über 300.000 Besuchern ihre neuesten Entwicklungen und Ideen zu präsentieren. Es könnte eine Markt-Revolution bevorstehen, meint SR-Reporter Florian Mayer.


Mehr zum Thema Gaming im Archiv:

Zum Tag des Videospiels
"Die Spielerszene ist erwachsen geworden"
Zum Internationalen Tag des Videospiels hat SR-Reporter und Hobby-Gamer Florian Mayer ein Plädoyer für die oft gescholtene Freizeitbeschäftigung gehalten: Das Image des Spielers als pizzakonsumierender Keller-Nerd sei längst passé. Spiele wie etwa "Detroit become human" würden immer anspruchsvoller und intelligenter.

Spiele-Entwickler Felix Klein
Wie man im Videogame-Markt durchstartet
Der saarländische Spiele-Entwickler Felix Klein feiert mit seinem Low-Budget-Actionspiel "Crosscode" international beachtliche Erfolge. Geschafft hat er das u. a. mit einem kleinen Team, viel Arbeit und der Unterstützung des Landes. Zum "Tag der Videospiele" am 7. Juli stellt SR-Journalist Florian Mayer den Saarbrücker vor.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 21.08.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen