Cloud-Gaming könnte den Zocker-Markt revolutionieren

Cloud-Gaming könnte den Zocker-Markt revolutionieren

SR-Reporter Florian Mayer über die Trends der Gamescom 2019

Katrin Aue, Florian Mayer. Onlinefassung: Laszlo Mura   21.08.2019 | 08:45 Uhr

Als "die europäische Leitmesse für digitale Spielekultur", so sieht sich die Gamescom in Köln selbst. Jedes Jahr kommen die ganz Großen der Videospielbranche zusammen, um den über 300.000 Besuchern ihre neuesten Entwicklungen und Ideen zu präsentieren. Es könnte eine Markt-Revolution bevorstehen, meint SR-Reporter Florian Mayer.

Cloud-Gaming heißt die Neuerung, die SR-Reporter Florian Mayer als die Prominenteste der Gamescom 2019 ausgemacht hat. Clouds sind Serverfestplatten, auf denen man Fotos und Dateien speichern und per Internetverbindung überall darauf zugreifen kann.

Keine teure Hardware nötig

Beim Cloud-Gaming spiele ein "potenter Hochleistungsrechner" in einer externen Serverfarm die Hauptrolle, der die teils extrem aufwändige Rechenarbeit bei Spielen erledige und die Daten per Internet zum Gamer auf die Endgeräte übertrage. Wer dieses Cloud-Gaming-Prinzip nutze, braucht nach Ansicht von Mayer keine teuren Hochleistungs-PCs mehr am heimischen Schreibtisch und müsse nicht ständig neue Hardware - wie etwa teure Grafikkarten - nachkaufen. Das könnte den Markt revolutionieren. Entsprechende Angebote der Branche gebe es derzeit für etwa 100 Euro im Jahr. Voraussetzung für all das sei jedoch eine extrem schnelle Internet-Verbindung.

Saarländische Spiele-Entwickler auf der Gamescom: 

Köln: Spielemesse
Wie Saarländer auf der Gamescom "netzwerken"
Videospiele sind seit Jahren "in": Nicht nur zig Millionen Deutsche zählen das "Daddeln" zu ihren Hobbies, die Milliarden schwere Branche wächst und wächst. Ein Besuch auf der Gamescom in Köln, die nach eigener Einschätzung "europäische Leitmesse für digitale Spielekultur", ist deshalb auch Pflicht für Julian Colbus und Felix Klein, zwei Spiele-Entwickler aus dem Saarland. SR-Reporter Florian Mayer hat sie beim Netzwerk-Knüpfen begleitet.

Mehr zum Thema Gaming im Archiv:

Zum Tag des Videospiels
"Die Spielerszene ist erwachsen geworden"
Zum Internationalen Tag des Videospiels hat SR-Reporter und Hobby-Gamer Florian Mayer ein Plädoyer für die oft gescholtene Freizeitbeschäftigung gehalten: Das Image des Spielers als pizzakonsumierender Keller-Nerd sei längst passé. Spiele wie etwa "Detroit become human" würden immer anspruchsvoller und intelligenter.

Spiele-Entwickler Felix Klein
Wie man im Videogame-Markt durchstartet
Der saarländische Spiele-Entwickler Felix Klein feiert mit seinem Low-Budget-Actionspiel "Crosscode" international beachtliche Erfolge. Geschafft hat er das u. a. mit einem kleinen Team, viel Arbeit und der Unterstützung des Landes. Zum "Tag der Videospiele" am 7. Juli stellt SR-Journalist Florian Mayer den Saarbrücker vor.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 21.08.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen