Im Kino: "Der unverhoffte Charme des Geldes"

"Der unverhoffte Charme des Geldes"

SR-Filmexperte Alexander Soyez über die Krimikomödie von Denys Arcand

Alexander Soyez   01.08.2019 | 08:45 Uhr

Dem kapitalismuskritischen Kurierfahrer Pierre-Paul (Alexandre Landry) fällt eines Tages völlig unerwartet die Millionenbeute aus einem Banküberfall vor die Füße. Was tun mit dem geklautem Geld? Zurückgeben? Behalten? Verprassen? Oder lieber etwas Soziales damit tun? Pierre-Paul entscheidet sich für letztere Option. Doch Schwarzgeld reinzuwaschen ist gar nicht so einfach...

Der kanadische Spielfilm "Der unverhoffte Charme des Geldes" hat das alte Robin Hood-Thema zu einer gesellschaftskritischen, sehr unterhaltsamen Komödie verarbeitet, meint SR-Filmkenner Alexander Soyez: "Spannend, witzig und rührend", so sein Fazit, "ein warmherziger und in allen Details extrem kluger Krimi".

Auf einen Blick:

"Der unverhoffte Charme des Geldes"
(La chute de l'empire américain)
Kanada 2018, Länge ca. 129 Min. FSK 12
Regie: Denys Arcand

Darsteller: Alexandre Landry, Rémy Girard, Maripier Morin, Maxim Roy u. a.

Deutschlandstart: 1. August 2019

Der Film läuft in der Region u. a. im camera zwo in der Saarbrücker Futterstraße.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 01.08.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen