"Wir wollen ein buntes Fest"

"Wir wollen ein buntes Fest"

Ein Gespräch mit Timo Schmidt und Michael Kastl, Organisatoren des Nauwieser Viertelfests 2019

Roland Kunz. Onlinefassung: Rick Reitler   26.07.2019 | 07:45 Uhr

Der Saarbrücker Gastwirt Timo Schmidt wollte nicht hinnehmen, dass das Nauwieser Viertelfest 2019 schon wieder ausfällt - und tat alles, um das Fest wieder zu beleben. Mit Erfolg. Und so dürfen sich die Fans vom Freitag, 26., bis zum Sonntag, 28. Juli 2019, wieder auf das Gedränge im "Chinesenviertel" der Landeshauptstadt Saarbrücken freuen.

V. l.: Timo Schmidt, Michael Kastl (Foto: SR / Rick Reitler)
V. l.: Timo Schmidt, Michael Kastl (Foto: Rick Reitler)

Kultur- und Musikprogramm für alle

Schmidt hat zusammen mit seinem Mitstreiter Michael Kastl ein vielfältiges Kultur- und Musikprogramm für alle auf die Beine gestellt: Von Rock'n'Roll über deutschsprachigen Rap bis zu Jazz, Chanson und Flamenco werde sehr viel angeboten, so Kastl im Gespräch mit SR-Moderator Roland Kunz.

Ansprechen wolle man eigentlich alle: Junge, Alte, Kinder und Benachteiligte. Das "Optimum" an Kulturprogramm sei zwar noch nicht erreicht - im nächsten Jahr aber wollten sich Schmidt und sein Team bemühen, nochmal "ein Stück weit einen draufzusetzen" - womöglich unter Einbeziehung der Kunst- der Musikhochschule oder des Theaters.

Entspannung mit "konspirativem" Dialog

Im Gespräch mit den vermeintlichen Gegnern des für seinen Lärm berüchtigten Straßenfestes haben die beiden offenbar den richtigen Ton angeschlagen: Man habe die Leute einfach in die Planungen mit einbezogen, erläuterte Schmidt. Nachdem sie den "konspirativen" Dialog mit den ViertelbewohnerInnen und WirtInnen gefunden hätten, sei bei ihm nicht der Eindruck gestanden, dass "größtenteils eine Antipathie gegenüber dem Fest geherrscht" habe, sagte Schmidt im Gespräch mit SR-Moderator Roland Kunz.

"Ein gigantisches Risiko"

Schmidt und Kastl hoffen nun auf einen guten Umsatz, denn die Kosten - etwa für den aufwändigen Sicherheitsdienst - blieben ohnehin an den Organisatoren hängen. "Es gibt 'ne minimale Ertragschance und 'n gigantisches Risiko aufgrund der Sicherheitslage", brachte Schmidt die Situation auf den Punkt. Aber ohne Idealismus gehe es nunmal nicht.

Volle Bierbänke beim Nauwieser Viertelfest (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Junge Menschen in Feierlaune (Archivfoto: Pasquale D'Angiolillo)


Der andere Blickwinkel:

Nauwieser Viertelfest Saarbrücken / Altstadtfest Saarlouis
Diskussion um Sicherheit auf Festen nach der Polizeireform
Vor dem Altstadtfest in Saarlouis ist eine Diskussion um die Sicherheit hoch gekocht. Nach dem offenen Brief von Oberbürgermeister Demmer, SPD, an Innenminister Klaus Bouillon, CDU, mit der Forderung nach mehr Sicherheit, soll es zumindest für das Altstadtfest eine Lösung geben.

Kommentar: "Die Saarpolizei braucht dringend mehr Neueinstellungen"
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 26.07.2019, Länge: 1:21 Min.]
Kommentar: "Die Saarpolizei braucht dringend mehr Neueinstellungen"
Ob nun im Nauwieser Viertel in Saarbrücken oder in der Saarlouiser Altstadt, für die OB Demmer kürzlich um Hilfe bei Innenminister Bouillon bat - die Polizei braucht dringend mehr Personal, um die Sicherheit noch gewährleisten zu können, meint SR-Redakteur Thomas Gerber. Ein Kommentar.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 22.07.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen