"Operation Nachtwache" im Rijksmuseum

"Operation Nachtwache" im Rijksmuseum

Am 8. Juli ist die "Operation Nachtwache" im Rijksmuseum Amsterdam gestartet

Ludger Kazmierczak   09.07.2019 | 08:15 Uhr

Im Amsterdamer Reichsmuseum wird Rembrandts berühmtes Werk "Die Nachtwache" umfassend untersucht und restauriert. Besucher können dabei zusehen, allerdings hinter einer viereinhalb Meter hohen Glaswand. Mindestens ein Jahr wird die Restaurierung dauern – und rund drei Millionen Euro kosten. Am 8. Juli ist die "Operation Nachtwache" gestartet. Livebilder der gläsernen Werkstatt werden auch im internet übertragen.

Live aus dem Reichsmuseum Amsterdam
Operation Nachtwache
Im Amsterdamer Reichsmuseum hat die "Operation Nachtwache" begonnen – die rund drei Milliopnen Euro teure Untersuchung und Restaurierung des berühmten Gemäldes von Rembrandt. Das Museum älsst sich dabei gerne über die Schulter schauen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 09.07.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen