Dr. Meron Mendel: "Erinnerungskultur braucht konkrete Bezüge zur Lebenswelt"

"Erinnerungskultur braucht konkrete Bezüge zur Lebenswelt"

Ein Gespräch mit Dr. Meron Mendel von der Bildungsstätte Anne Frank

Jochen Erdmenger   17.06.2019 | 07:15 Uhr

In einer Zeit ohne Zeitzeugen steht die Erinnerung an den Holocaust vor neuen Herausforderungen. Damit befasst sich aktuell auch eine hochkarätig besetzte Tagung in Berlin. Dr. Meron Mendel von der Bildungsstätte Anne Frank ist einer der Veranstalter. Er setzt verstärkt auch auf das Medium Computerspiel. Im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger berichtet er vom Wandel der Herausforderungen in der Erinnerungskultur.

Mehr zum Thema:

Podcast
Religion und Welt
Das Jubiläum der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, eine Kneipe als "Hörsaal" für theologische Studien und die Frauen-Fußballmannschaft des Vatikan - das waren die Themen in "Religion und Welt" am 15. Juni.

Interview mit Rektor Prof. Johannes Heil
40 Jahre jüdische Studien in Heidelberg
Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg feiert ihr 40-jähriges Jubiläum mit einer Tagung zum Thema "200 Jahre Wissenschaft des Judentums". SR-Moderator Peter König hat mit ihrem Rektor, Prof. Johannes Heil, u. a. über das einzigartige europäische Kompetenzzentrum, seine Anfänge 1979 und die aktuellen Studiengänge und Kooperationen des Instituts gesprochen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 17.06.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen