Ein Trio leitet das neue Musikfestival

"Jung, urban, grenzüberschreitend"

Das neue Musikfestival im Saarland

Johannes Kloth   31.05.2019 | 08:00 Uhr

Der Saxofonistin Nicole Johänntgen wurde zusammen mit dem Musiker Sebastian Studnitzky und dem Pianisten Julien Quentin die künstlerische Leitung des neuen saarländischen Musikfestivals übertragen, das im Herbst 2020 starten soll. Das Festival soll verschiedene "Genres miteinander vermengen" und "Begegnungen schaffen".

Im März dieses Jahres hatte das Kulturministerium eine Ausschreibung für ein Konzept und die künstlerische Leitung eines neuen genreübergreifenden Musikfestival geschaltet. Zwölf hochkarätige Bewerbungen habe man erhalten, so der Jury-Vorsitzende Hans-Peter Schneider. Das nun gewählte Konzept habe schließlich durch seinen "nonelitären und genreübergreifenden Charakter" überzeugt.

Ein Team um die Saxofonistin Nicole Johänntgen hat den Zuschlag für die künstlerische Leitung des neuen Saarbrücker Musikfestivals erhalten. Wie Kulturminister Ulrich Commerçon (SPD) bekanntgab, habe das Konzept der 37-Jährigen und ihres Teams die vom Ministerium eingesetzte Experten-Jury am meisten überzeugt. Das Festival soll im Herbst 2020 stattfinden.


Interview mit Nicole Johänntgen:

"Jung, urban, grenzüberschreitend"
Audio [SR 2, Kai Schmieding, 31.05.2019, Länge: 05:47 Min.]
"Jung, urban, grenzüberschreitend"
Obwohl sie seit vielen Jahren in der Schweiz lebt, ist sie ein bekanntes Gesicht im Saarland: die Saxofonistin Nicole Johänntgen. Künftig wird sie nicht nur für Konzerte ins Saarland reisen, sondern auch noch in ganz anderer Mission. Unter ihrer Leitung startet im Herbst 2020 das neue saarländische Musikfestival. Über die inhaltliche Ausrichtung hat sie sich mit SR-Moderator Kai Schmieding unterhalten.


Der Kommentar:

Kommentar zum Musikfestival: "Commerçon ist ein Coup gelungen"
Audio [SR 2, Johannes Kloth, 31.05.2019, Länge: 02:07 Min.]
Kommentar zum Musikfestival: "Commerçon ist ein Coup gelungen"
Nicole Johänntgen, Sebastian Studnitzky und Julien Quentin werden gemeinsam das neue saarländische Musikfestival leiten, das im Oktober 2020 beginnen soll. Nach den Erfahrungen mit dem Festival "Colors of Pop", das nach nur einer Ausgabe wieder begraben wurde, lastet ein gewisser Erwartungsdruck auf dem Trio. Wenn Kulturminister Commerçon nun Glanz erwartet, muss er den dreien auch die Chance und Zeit geben, etwas von langfristigem Bestand zu entwickleln, meint SR-Reporter Johannes Kloth. Ein Kommentar.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 31.05.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen