"Das hat mich England irgendwie näher gebracht"

"Das hat mich England irgendwie näher gebracht"

Ein Gespräch mit Bastian Trost, Mitglied der Performance-Gruppe Gob Squad, über den Brexit

Audio: Jochen Erdmenger. Archivfoto: dpa / picture alliance / Stephanie Pilick   29.03.2019 | 07:45 Uhr


Das deutsch-britische Theaterkollektiv Gob Squad entwickelt seit 25 Jahren Performance-Projekte für die Bühnen Europas - aus aktuellem Anlass zuletzt das Stück "I Love You, Goodbye (The Brexit Edition)".

Einer der sieben Mitglieder des "harten Kerns" von Gob Squad ist der deutsche Schauspieler Bastian Trost. Pünktlich zum ursprünglich anvisierten Brexit-Termin, dem 29. März 2019, erzählt er im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger u. a. von seiner eigenen Annäherung an die Insel, von der Nicht-Existenz einer Verfassung im Vereinigten Königreich und vom Kampf mit den Behörden.

Archivfoto oben: Bei der Probe zu der Gob Squad-Oper "My Square Lady" auf der Bühne der Komischen Oper Berlin


Brexit aktuell:

tagesschau.de
Mays Brexit-Deal - zum Dritten
Das britische Unterhaus stimmt heute zum dritten Mal über das Brexit-Abkommen mit Brüssel ab. Nach ihrem Rücktrittsangebot hofft Premierministerin May, den Vertrag doch noch im Parlament durchsetzen zu können.


Mehr zum Thema im Archiv:

Acht Brexit-Alternativen abgelehnt
Wann bewegt sich das britische Unterhaus?
Bei den Probe-Abstimmungen im britischen Unterhaus hat keine der acht Optionen eine Mehrheit gefunden - weder eine Zollunion, noch ein No-Deal, noch ein neues Referendum. Nach Einschätzung von London-Korrespondent Jens-Peter Marquardt ist nun aber wenigstens etwas "Bewegung in das Parlament gekommen".

Fragen an die Autorin: Kate Connolly
Exit Brexit. Wie ich Deutsche wurde

Schicksalswoche in London?
"Es bleiben die Fronten verhärtet"
Nach Einschätzung von London-Korrespondent Thomas Spickhofen gibt es derzeit keine Chance für Premierministerin May, ihren "EU-Deal" durchzuboxen: Die Fronten seien nach wie vor verhärtet, Mays Schicksal weiter ungewiss, sagte Spickhofen im Gespräch mit SR-Moderator Holger Büchner.

Neue Runde im Ringen um den Brexit
"Man setzt ein bisschen auf den Druck der letzten Minute"
Nach der zweistufigen Fristverlängerung für den Brexit durch die EU stehen die britischen Parlamentarierer unter Zugzwang: Angesichts der Alternative "Hard Brexit" wird es für sie immer schwieriger, den ungeliebten Deal abzulehnen. Sowohl Theresa May als auch die EU setzten damit "auf den Druck der letzten Minute", bestätigte Brüssel-Korrespondent Andreas Meyer-Feist im SR-Interview.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 29.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen