Im Kino: "Vorhang auf für Cyrano"

"Vorhang auf für Cyrano"

Eine Rezension von SR-Filmkritiker Alexander Soyez

Audio: Alexander Soyez, Fotos: 2019 PROKINO Filmverleih GmbH   21.03.2019 | 08:55 Uhr

Vor zehn Jahren brachte der Regisseur Alexis Michalik ein Theaterstück auf die Bühne, in dem der französische Bühnenautor Edmond Rostand Ende des 19. Jahrhunderts vor dem Durchbruch mit seinem berühmten Cyrano-de-Bergerac-Lustspiel ähnliche Widrigkeiten meistern muss wie ein berühmter britischer Kollege: "Shakespeare in Love" auf französisch sozusagen. Jetzt gibt's das Ganze auch in einer Leinwandversion.

"Zu schön, um wirklich wahr zu sein", meint SR-Kinoexperte Alexander Soyez, "aber das auf so wundervolle, lebendige und das große Theaterstück spiegelnde Art und Weise, dass man nie ins Kopfschütteln gerät, sondern sich dem amüsierten Schwelgen und boulevardesken Treiben komplett ergeben kann".


Szene aus „Vorhang auf für Cyrano“ (Foto: 2019 PROKINO Filmverleih GmbH)
Szene aus „Vorhang auf für Cyrano“


Vorhang auf für Cyrano
(Edmond)

Frankreich, Belgien 2018, ca. 113 Min. FSK 0
Regie & Buch: Alexis Michalik

Darsteller: Thomas Solivérès, Olivier Gourmet, Mathilde Seigner, Tom Leeb u. a.

Deutschlandstart: 21. März 2019

Im Saarland ist der Film u. a. in der camera zwo in Sarbrücken zu sehen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 21.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.