"Ein Haifisch ohne Zähne"

"Ein Haifisch ohne Zähne"

Zur Premiere des TV-Zweiteilers "Brecht"

Audio: Foto: dpa/Christian Charisius   17.03.2019 | 14:41 Uhr

Neun Jahre lang hat Regisseur Heinrich Breloer an einem Fernsehfilm über Bertolt Brecht gearbeitet. Zu sehen ist der Zweiteiler am 22. März bei arte - oder schon jetzt in der Mediathek! "Der Film wirkt etwas wie eine vorhersehbare Geschichtsstunde", meint SR-Filmkritiker Siegfried Tesche.

Neun Jahre lang hat der mehrfach preisgekrönte deutsche Regisseur Heinrich Breloer an einem Fernsehfilm über "Bertolt Brecht" gearbeitet. Nach Werken über die Familie Mann, über Albert Speer und die Buddenbrooks, geht es dieses Mal um den Schöpfer der "Dreigroschenoper" und von "Mutter Courage". Zu sehen ist der Fernsehzweiteiler am 22. März bei Arte. Siegfried Tesche hat sich den Film bereits vorab angesehen. Sein Fazit: "Der Film wirkt etwas wie eine vorhersehbare Geschichtsstunde und das trübt den Genuss. Ein Haifisch ohne Zähne."


Mehr zum TV-Zweiteiler

Brecht
(Teil 1: Die Liebe dauert oder dauert nicht, Teil 2: Das Einfache, das schwer zu machen ist)
Regie & Drehbuch: Heinrich Breloer

Deutschland, 2018
je etwa 90 Minuten

Besetzung: Tom Schilling, Burghart Klaußner, Lou Strenger, Adele Neuhauser, u.a.

Sendetermine:

Der Zweiteiler ist bei Arte und im Ersten zu sehen.
Arte: 22. März - Teil 1 20.15 Uhr, Teil 2: 21.45 Uhr
Das Erste: 27. März - Teil 1 20.15 Uhr, Teil 2: 21.45 Uhr

... oder schon jetzt in der arte-Mediathek!

Die Schauspieler Tom Schilling (l) und Burghart Klaussner stehen bei einem Fototermin zu dem Doku-Drama "Brecht" vor einer Fotowand. (Foto: dpa/Christian Charisius)
Die Schauspieler Tom Schilling (l) und Burghart Klaussner stehen bei einem Fototermin zu dem Doku-Drama "Brecht" vor einer Fotowand.

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 17.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen