Neu im Kino: HI, A.I.

"HI, A.I."

Martin Breher über den Dokumentarfilm "HI, A.I."

Audio: Martin Breher, Foto: Kloos & Co.   06.03.2019 | 07:50 Uhr

Lob und menschliche Nähe sind für Menschen psychologisch extrem wichtig. Die Dokumentation "HI, A.I." von Regisseurin Isa Willinger zeigt den Versuch, diesen Bedürfnissen mit Robotern zu begegnen. Das Urteil von SR-Reporter Martin Breher: "Trotz der gesellschaftlichen Fragen, die immer wieder auftauchen, schafft es Regisseurin Isa Willinger, eine Faszination für die humanoiden Roboter zu vermitteln."

Humanoide Roboter sind die neuen Lebewesen. Sie arbeiten an der Rezeption, in Shopping Malls oder als Köche – und sie führen Beziehungen mit Menschen. Wie die charmante Androidin Harmony, mit der der Amerikaner Chuck zu einem Roadtrip quer durch die USA aufbricht. Oder der eigenwillige K.I.-Kobold Pepper, der der Japanerin Sakurai die Einsamkeit vertreiben soll. Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren? Um diese Fragen dreht sich Isa Willingers Dokumentarfilm.

Mehr zum Film:

HI, A.I.
Regie: Isa Willinger
Dokumentarfilm, Deutschland 2019, ca. 86 Min.

Deutschlandstart: 7. März 2019

Im Saarland ist der Film u. a. im kino achteinhalb (ab dem 19. März 2019) in der Saarbrücker Nauswieserstraße zu sehen.


Die Doku erlebte ihre Uraufführung auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2019 in Saarbrücken und holte dort auch den Preis für den besten Dokumentarfilm.

14. bis 20. Januar 2019
Das Filmfestival Max Ophüls Preis 2019
Die 40. Ausgabe des Saarbrücker Filmfestivals Max Ophüls Preis ist beendet. Auch in der Jubiläumsausgabe konkurrierten wieder viele Filme in unterschiedlichen Wettbewerben um die Gunst der Jurys und Zuschauer. Hier gibt es alle Infos zum Festival.

Ein Thema in den Sendungen "Der Morgen" vom 06.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen