Zahlreiche Besucher vor dem großen Rembrandt-Gemälde „Nachtwacht“ im Rijksmuseum Amsterdam (Foto: dpa/Robin Van Lonkhuijsen)

Rembrandt und das Goldene Zeitalter der Niederlande

Dieses Jahr widmen sich zahlreiche Ausstellungen in den Niederlanden dem Maler Rembrandt und seiner Zeit

Bild oben: Zahlreiche Besucher vor dem großen Rembrandt-Gemälde "Nachtwacht" im Rijksmuseum Amsterdam (Foto: dpa/Robin Van Lonkhuijsen)   05.03.2019 | 13:14 Uhr

Rembrandt, eigentlich Rembrandt Harmenszoon van Rijn, wurde am 15. Juli 1606 in Leiden geboren und starb am 4. Oktober 1669 in Amsterdam. Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Die Nachtwache" und "Der Mann mit dem Goldhelm".

Anlässlich seines 350. Todestages gibt es in den Niederlanden eine Vielzahl von Ausstellungen und Sonderschauen. Mehr über das Leben des Künstlers können Besucher etwa im Rembrandthaus in Amsterdam erfahren. Das Westfries Museum in Hoorn hat einen anderen Schwerpunkt gesetzt und erzählt die Geschichte des Goldenen Zeitalters in Holland - also der Blütezeit im 17. Jahrhundert, der Rembrandt seine Karriere verdankt.


Das Rembrandthaus in Amsterdam
Wunderkammer, Wirkungsstätte, Wallfahrtsort
Wo könnte man dem niederländischen Meister Rembrandt näher sein als in dem Wohnhaus, in dem er lange Zeit seines Lebens verbrachte? Heute ist es eine Art Museum, das Besucher aus aller Welt anzieht. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat es erkundet.


Das Westfries Museum in den Niederlanden
"Willkommen im Goldenen Zeitalter"
Rembrandt hatte seine Karriere dem so genannten Goldenen Zeitalter zu verdanken - in der Geschichte der Niederlande eine rund 100 Jahre andauernde, wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit im 17. Jahrhundert. Das Westfries Museum in Hoorn erzählt die Geschichte dieser spannenden Periode Hollands.


Diskurs: Das Saarbrücker Gespräch
Prof. Dr. Gregor Weber, Direktor der Abteilung Bildende Kunst am Rijksmuseum Amsterdam
SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat mit dem Kunstwissenschaftler Prof. Dr. Gregor Weber über Kunstvermittlung in digitalen Zeiten, die Marke Rembrandt, die Aktualität des Genies und das deutsch-niederländische Kulturverhältnis gesprochen.

Über dieses Thema wurde u.a. in der Sendung "Diskurs" vom 01.03.2019, in "Canapé" vom 03.03.2019 und in "Der Nachmittag" vom 04.03.2019 und vom 05.03.2019 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja