Im Kino: "Asche ist reines Weiß"

"Asche ist reines Weiß"

Eine Filmkritik von Alexander Soyez

Audio: Kai Schmieding, Alexander Soyez, Fotos: Neue Visionen   01.03.2019 | 07:25 Uhr

Die Geschichte einer Frau auf ihrer jahrzehntelangen Suche nach der eigenen Identität, verpackt in ein Gangster- und Liebesdrama, das mitten in einem vom Wandel geprägten China spielt... Der gefeierte Film "Asche ist reines Weiß" ist in den deutschen Kinos angelaufen. "Ein mitfühlendes und überragendes Frauen- und Zeitporträt von einem der größten chinesischen Regisseure unserer Zeit", meint SR-Filmexperte Alexander Soyez.


Mehr zum Film:

"Asche ist reines Weiß"
(Jiang hu er nv / Ash is the Purest White)
Regie:
Jia Zhang-Ke
China, Frankreich 2018, ca. 150 Minuten

Deutschlandstart: 28. Februar 2019

Besetzung: Tao Zhao, Fan Liao, Xiaogang Feng, Zheng Xu u. a.

Im Saarland ist der Film u. a. im Filmhaus in der Saarbrücker Mainzer Straße zu sehen.


Szene aus "Asche ist reines Weiß" (Foto: Neue Visionen)
Szene aus "Asche ist reines Weiß" (Foto: Neue Visionen)


Ein Thema in den Sendungen "Der Morgen" vom 01.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen