Weimarer Republik: "Eine lebensfähige, gut ausgebildete, demokratische Verfassung"

"Eine lebensfähige, gut ausgebildete, demokratische Verfassung"

Ein Interview mit Prof. Michael Dreyer, Vorsitzender des Vereins Weimarer Republik e.V.

Steffen Kolodziej   05.02.2019 | 15:11 Uhr

Vor 100 Jahren trat im Deutschen Nationaltheater in Weimar die neu gewählte deutsche Nationalversammlung zusammen, um der jungen Republik eine Verfassung zu geben. Prof. Michael Dreyer, Vorsitzender des Vereins Weimarer Republik e.V., erklärt, warum man sich damals in Weimar getroffen hat, was die Vorzüge dieser Verfassung waren und warum die Weimarer Republik "bewusst zerstört" wurde.

Am 6. Februar 1919 tritt die Verfassungsgebende Deutsche Nationalversammlung in Weimar erstmalig zusammen (Foto: dpa)
Am 6. Februar 1919 tritt die Verfassungsgebende Deutsche Nationalversammlung in Weimar erstmalig zusammen


Mehr zum Thema:

HörbuchTipp
Hans Sarkowicz: "Die ungeliebte Demokratie"
Ein umfassender Einblick in 14 Jahre deutsche Geschichte zwischen rechts und links während der Weimarer Republik - unser Hörbuchtipp in der "BücherLese" vom 31. Oktober.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 05.02.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen