Die Golden Globes-Gewinner stehen fest

Die Golden Globes-Gewinner stehen fest

Audio: Barbara Kostolnik   07.01.2019 | 07:25 Uhr

"Roma", "Green Book" und "Bohemian Rhapsody" - so heißen die großen Gewinner des Golden-Globes-Jahrghangs 2019. Deutsche Kandidaten gingen bei der Preisverleihung der Hollywooder Auslandspresse diesmal leer aus. USA-Korrespondentin Nicole Markwald kennt noch mehr Einzelheiten.

Der Verband der Auslandspresse in Hollywood hat am 6. Januar wieder seinen Traditionspreis "Golden Globe" vergeben - diesmal in 25 Film- und Fernsehkategorien.

"Bohemian Rhapsody" über das Leben des Queen-Frontmanns Freddy Mercury wurde als bestes Filmdrama gewürdigt, dessen Hauptdarsteller Rami Malek als bester Schauspieler in einem Filmdrama.

Sogar drei Auszeichnungen heimste das Sechziger-Jahre-Roadmovie "Green Book" von Peter Farelly ein, nämlich den Preis für die beste Komödie, für den besten Nebendarsteller - Mahershala Ali - und für das beste Drehbuch.

Der mexikanische Film "Roma" von Oscar-Preisträger Alfonso Cuarón holte zwei Preise: jenen für den besten nicht-englischsprachigen Film und für seinen Regisseur.

Keine Preise für Deutsche

Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck und sein Film "Werk ohne Autor" ging in der Kategorie bester fremdsprachiger Film deshalb ebenso leer aus wie Daniel Brühl, der für seine Rolle in der TV-Krimiserie "The Alienist" nominiert worden war.

Weitere Informationen: tagesschau.de


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 07.01.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen