Ophüls-Erinnerungen: "Die blaue Periode" und "Armadingen"

"Die blaue Periode" und "Armadingen"

Erinnerungen an 40 Jahre Filmfestival Max Ophüls Preis

Sven Rech   06.01.2019 | 06:00 Uhr

In den knapp 40 Jahren des Saarbrücker Filmfestivals Max Ophüls Preis wurden hunderte Preise vergeben - nicht alle zur Freude von Filmkritiker und Ophüls-Reporter Sven Rech. Kurz vor dem Start des Festivals 2019 würdigt er deshalb einige seiner ganz persönlichen Favoriten aus 40 Jahren Festivalgeschichte. Im letzten Teil der Serie: die Kurzfilme "Die blaue Periode" und "Armadingen".

SAARTHEMA - Déjà-vu
Ein Trip durch 40 Jahre Max-Ophüls-Filmfestival
Im Jahr 1980 startete zum ersten Mal in Saarbrücken das Max-Ophüls-Filmfestival. Zum 40. Geburtstag des inzwischen renommiertesten Festivals für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm blickte Sven Rech im SR Fernsehen zurück auf vier Jahrzehnte Festival- und Filmgeschichte.

"Die blaue Periode"

Deutschland 2009/2010, 15 Min.
Regie: Sergej Moya

Darsteller: Clemens Schick, Caro Ljubek, Nicholas Galemore, Yolette Thomas

"Armadingen"

Deutschland 2011, 25 Minuten
Regie: Philipp Käßbohrer

Darsteller: Gernot Hertel, Karin Graf


Teil 3 der Ophüls-Erinnerungen von Sven Rech:

Ophüls-Erinnerungen
South


Teil 2 der Ophüls-Erinnerungen von Sven Rech:


Teil 1 der Ophüls-Erinnerungen von Sven Rech:

Ophüls-Erinnerungen
1981: Taxi zum Klo


Hintergrund: Das Festival 2019

14. bis 20. Januar 2019
Das Filmfestival Max Ophüls Preis 2019
Die 40. Ausgabe des Saarbrücker Filmfestivals Max Ophüls Preis ist beendet. Auch in der Jubiläumsausgabe konkurrierten wieder viele Filme in unterschiedlichen Wettbewerben um die Gunst der Jurys und Zuschauer. Hier gibt es alle Infos zum Festival.

Ein Thema aus der Sendung "Canapé" vom 06.01.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja