Museum Würth Künzelsau, Kunstausstellung "Namibia. Kunst einer jungen Generation". (Foto: museewurth)

Das Musée Würth in Erstein zeigt junge Kunst aus Namibia

Afrikanische Kunst als Exportschlager

Barbara Grech   28.12.2018 | 07:30 Uhr

Namibia ist eines der angesagten Reiseziele für deutsche Touristen. Die ehemalige deutsche Kolonie mit blutiger Vergangenheit punktet seit ihrer Unabhängigkeit mit touristischen Highlights wie der aufregenden Natur. Aber auch die Kunstszene hat sich seit der Unabhängigkeit von Südafrika entwickelt. Einer der das beobachtet hat ist der "Schraubenkönig", Milliardär und Kunstsammler Reinhold Würth. Er hat in Namibia kräftig Kunst eingekauft und das Museum Würth in Erstein bei Straßburg zeigt nun eine große Ausstellung mit namibischer Kunst. SR-Kulturreporterin Barbara Grech war bereits dort.

Museum Würth Künzelsau, Kunstausstellung "Namibia. Kunst einer jungen Generation". (Foto: museewurth)

Museum Würth Künzelsau, Kunstausstellung "Namibia. Kunst einer jungen Generation". (Foto: museewurth)

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.12.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen