Alexander Gerst: Die Erde hat ihn wieder

Die Erde hat ihn wieder

Ein Interview mit Russland-Korrespondent Markus Sambale zur Rückkehr des Astronauten Alexander Gerst von der ISS

Jochen Erdmenger   20.12.2018 | 09:57 Uhr

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist nach über sechs Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS am Morgen des 20. Dezember kurz nach 6.00 Uhr MEZ etwas geschwächt, aber unversehrt in der kasachischen Steppe gelandet. An Bord seiner russischen Sojus-Kapsel reisten auch eine amerikanische Astronautin und ein russischer Raumfahrer mit. Moskau-Korrespondent Markus Sambale lässt Gersts immer wieder von komplexen Problemen gestörte Weltraumreise im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger Revue passieren.

Mehr zum Thema:

Interview mit Volker Schmid, DLR-Missionsteamleiter
"Alexander ist für die Schwerelosigkeit gemacht"
Wie es Gerst nach einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS geht, welche Folgen der Fehlstart der "Sojus"-Rakete Rakete im Oktober hatte und wie die Chancen des Saarländers Matthias Maurer stehen, in absehbarer Zeit in den Weltraum zu fliegen, darüber spricht Volker Schmid, DLR-Missionsteamleiter im SR-Interview.


Hintergrund:

tagesschau.de
Gerst auf der Erde gelandet
Der Astronaut Gerst ist nach einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS wieder auf der Erde angekommen. Er landete gemeinsam mit zwei seiner Kollegen mit einer Sojus-Kapsel in der kasachischen Steppe.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 20.12.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen