Im Kino: "The House That Jack Built"

The House That Jack Built

Der SR 2-Filmtipp der Woche

Audio: Alexander Soyez; Fotos: Zentropa/Christian Geisnaes/Concorde Filmverleih GmbH   29.11.2018 | 07:55 Uhr

Ein sadistischer Serienmörder erinnert sich in den 1970er Jahren an seine 60 Schwerverbrechen, die er gerne als Kunst verstanden wissen will... In Cannes vertrieb das aktuelle Werk des Regisseurs Lars von Trier die Zuschauer in Scharen aus dem Saal. SR-Kinoexperte Alexander Soyez sieht darin trotzdem das raffinierte Werk eines Meisters: "beißend, böse und voll mir bitterem Witz".


The House That Jack Built
Dänemark, Schweden 2018 (FSK 18)
Regie: Lars von Trier
Darsteller: Matt Dillon, Riley Keough, Uma Thurman, Bruno Ganz u. a.
Länge: ca. 155 Minuten

Kinostart Deutschland: 29. November 2018

Der Film läuft im Saarland u. a. in der camera zwo, Saarbrücken.


Verge (Bruno Ganz) und Jack (Matt Dillon) und auf dem Weg in die Hölle (Foto:  Zentropa/Christian Geisnaes/Concorde Filmverleih GmbH)
Verge (l., Bruno Ganz) und Jack (Matt Dillon) und auf dem Weg in die Hölle

Filmplakat: The House that Jack build (Foto:  Zentropa/Christian Geisnaes/Concorde Filmverleih GmbH)
Filmplakat: The House that Jack build

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 29.11.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen