"Aus der Geschichte lernen?"

"Aus der Geschichte lernen?"

Ausstellung "Kapital Architektur" im Luxemburger Architekturzentrum

Barbara Renno / Onlinefassung: Raphael Klein   25.11.2018 | 16:45 Uhr

Das Thema "Bezahlbar gut Wohnen“ beschäftigt derzeit viele Menschen. Und nicht nur in den großen Ballungszentren, sondern im ganzen Land und in ganz Europa. Wie gerecht geht es auf dem Wohnungsbau- und Immobilienmarkt zu? Ist es gerecht, dass Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus einer Stadt sich kaum mehr begegnen und die einen in den sogenannten besseren, die anderen in den eher abgehängten Vierteln leben? Oder ist es gerecht, dass Bauen so teuer geworden ist und Grundstücke selbst in ländlichen Regionen kaum mehr bezahlbar für junge Familien sind?

Was bedeuten diese Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt für unser Gesellschaft und Gemeinwesen? Ein Thema, das alle angehe, sagen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Architektur. Vor diesem Hintergrund untersuchen Robert Thum von der Hochschule Trier und Harald Trapp (University of East London - TU Wien) in ihrer Ausstellung "Kapital Architektur" die Relevanz marxistischer Theorie für die Analyse der Architektur von heute.


Ausstellungstipp: "Kapital Architektur"


Wann?
9. November bis 15. Dezember 2018

Wo?
Zentrum für Architektur Luxemburg
1, rue de l'Aciérie,
L-1112 Luxembourg

Kontakt
Fon: +352/ 42 75 55
E-Mail: office@luca.lu
Netz: www.luca.lu/expositions/capital-architecture

Öffnungszeiten:
Montag 9.00 bis 15.00 Uhr,
Dienstag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 25.11.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen