Die Geisterdörfer von Verdun

Die Geisterdörfer von Verdun

Eine Audio-Reportage zum 100. Jahrestags des Kriegsendes 1918

Audio: Sandra Biegger   06.11.2018 | 15:45 Uhr

Neun Millionen Soldaten und mehr als sechs Millionen Zivilisten verloren ihr Leben im Ersten Weltkrieg. Die Schlacht von Verdun war eine der grausamsten dieses Krieges. Viele tausend Besucher aus aller Welt besuchen Jahr für Jahr die Schlachtfelder, Museen und Friedhöfe. Sandra Biegger hat sich für SR 2 KulturRadio an den Orten des Schreckens umgesehen.

Die Große Halle des Beinhauses Verdun (Foto: Maria C. Schmitt)
Die Große Halle des Beinhauses von Verdun (Foto: Maria C. Schmitt)


Besucher auf dem Soldatenfriedhof von Verdun (Foto: SR)
Besucher auf dem Soldatenfriedhof von Verdun

Das Dorf Vitrimont bei Verdun heute (Foto: SR)
Das Dorf Vitrimont bei Verdun heute

Das heutige Stadtzentrum von Verdun  (Foto: Jochen Marmit)
Das heutige Stadtzentrum von Verdun (Foto: Jochen Marmit)


Mehr zum Thema:

Zur Geschichte des Ersten Weltkrieges
Der Weg von 1870 nach 1914
Anlässlich des 100. Jahrestags des Weltkriegsendes am 10. November 1918 treffen sich Deutsche und Franzosen zunächst im Deutsch-Französischen Garten, dann auf der Spicherer Höhe. Beide Orte stehen symbolisch für die Jahre zwischen den großen Kriegen 1870/71 und 1914/18.

Kontinent - Das europäische Magazin
La Grande Guerre – neue Erinnerungskultur in Frankreich?
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Wie sieht die Erinnerungskultur in Frankreich aus? Unser Thema im Europamagazin Kontinent vom 6. November. Jetzt auch im Podcast!

Dossier
Der Erste Weltkrieg an der Saar
Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Er war der erste mit Hilfe der Industrie geführte Massenkrieg. Vor allem Saarbrücken litt unter ständigen Fliegerangriffen. Aber nicht nur das Kriegsgeschehen, sondern auch die Folgen nach dem Waffenstillstand trafen besonders das Saarland. Ein Dossier.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 06.11.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen