Führungstipp: Wohnstadt Überherrn - Siedlungsbau der Nachkriegsjahre

Wohnstadt Überherrn: Siedlungsbau der Nachkriegsjahre

Führung im Rahmen des ECHY-Kulturerbejahrs 2018 im Pingusson-Bau Saarbrücken

Barbara Renno   20.10.2018 | 13:45 Uhr

Seit Ende September läuft die Ausstellung „Resonanzen – Architektur im Aufbruch zu Europa 1945-1965“ im Pingusson-Bau in Saarbrücken. Großes Thema ist auch der Wohnungs- und Siedlungsbau der Nachkriegsjahre. Ein besonders Beispiel für gelungenen Wohnungsbau ist die Wohnstadt Überherrn. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat sich vor Ort mehr über die Geschichte dieser Siedlung unmittelbar an der französischen Grenze erzählen lassen.

Die Ausstellung "Resonanzen" im Pingusson Bau Saarbrücken ist der Beitrag des Saarlandes zum Europäischen Kulturerbejahr „Sharing Heritage“. Erzählt wird, warum in der Nachkriegszeit hier im Saarland besondere Bauten entstanden sind – so wie der Ausstellungsort selbst, die ehemalige französische Botschaft oder die Sendeanlage Europe 1. Großes Thema ist auch der Wohnungs- und Siedlungsbau jener Jahre. Viele Häuser und Wohnungen im Saarland waren im Krieg zerstört worden und die Menschen brauchten ein Dach über dem Kopf. Die Wohnstadt Überherrn nahe der französischen Grenze zeigt, dass dies trotz aller Widrigkeiten gelingen konnte.

Veranstaltungstipp

Wenn Sie mehr über die Wohnstadt Überherrn und den Siedlungsbau der Nachkriegsjahre erfahren möchten: Am Sonntag, 21. Oktober führt ab 15:00 Uhr der Architekt und Stadtplaner Carsten Diez durch die Ausstellung „Resonanzen – Architektur im Aufbruch zu Europa 1945-1965“ im Pingusson-Bau in Saarbrücken.

Mehr zur Ausstellung

Zum ECHY-Kulturerbejahr 2018
Ausstellung "Resonanzen" im Pingusson-Bau
2018 ist von der Europäischen Union zum Europäischen Kulturerbejahr erklärt worden - unter dem Motto: "Sharing Heritage", "Erbe teilen". Das Saarland nimmt diese Gelegenheit zum Anlass, die Ausstellung "Resonanzen" im Pingusson-Bau, dem ehemaligen Kultusministerium, zu veranstalten. Sie soll Ende September eröffnet werden. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno durfte bereits einen ersten Rundgang machen und schildert ihre Eindrücke.

Ein Thema im "Langen Samstag" vom 20.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen