Im Kino: "Abgeschnitten"

"Abgeschnitten"

Eine Rezension von Rüdiger Suchsland

  11.10.2018 | 07:15 Uhr

Mit "Abgeschnitten" hat Bestsellerautor Sebastian Fitzek einen Psychothriller vorgelegt: Die Leiche, die der Berliner Rechtsmediziner Paul Herzfeld auf dem Seziertisch liegen hat, ist nicht nur verstörend zugerichtet - das Mordopfer war auch im Besitz der Telefonnummer von Herzfelds Tochter Hanna, die offenbar entführt wurde. Die Spur führt u. a. zur Nordseeinsel Helgoland, die durch einen Sturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Die Ermittlungen gestalten sich immer schwieriger... Filmkritiker Rüdiger Suchsland findet die mörderische Schnitzeljagd "überaus kompliziert - und das unnötig". Überzeugen können ihn allerdings die Figuren und ihre Darsteller.


"Abgeschnitten"

Regie: Christian Alvart
D 2018
Länge: ca. 132 Minuten
Deutschlandstart: 11. Oktober 2018

Darsteller: Moritz Bleibtreu, Jasna Fritzi Bauer, Lars Eidinger, Fahri Yardim u. v. a.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 11.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen