Der Heimatbegriff aus Sicht des Volkskundlers

Der Heimatbegriff aus Sicht des Volkskundlers

Ein Interview mit dem Heimat- und Volkskundler Gunter Altenkirch

Audio: Roland Kunz / Onlinefassung: Rick Reitler   09.10.2018 | 16:25 Uhr

"Heimat ist das, wo man sich neu eingerichtet hat, wo man ein Heim gebaut hat, in das man abends auch wieder nach Hause gehen kann, also heimgehen kann" und "wo man sich zuhause fühlt". Der Volkskundler Gunter Altenkirch sieht diese Definition für den umstrittenen Heimatbegriff gerade für das Saarland als "ewas ganz Typisches" an. Denn gerade in diesem Bundesland lebten sehr viele Menschen an anderen Orten als an jenen, an denen sie zur Welt gekommen seien.

Immer wieder neu aufbaubar

Ein Heimatgefühl, bei dem bestimmte Heimatfilme, -dichtungen oder -lieder oder eine Rolle spielten, bewertet er im Gespräch mit SR 2-Moderator Johann Kunz zumindest aus Sicht des Volkskundlers als eher "verkitscht". Wesentlich sei vielmehr, dass man sich Heimat grundsätzlich "erarbeiten" und somit immer wieder "neu aufbauen" - könne.


Der SR 2-VortragsTipp:

Gunter Altenkirch
"Heimat: Gemeinschaft – Raum – Tradition?“


Dienstag, 9. Oktober 2018, 18.30 Uhr
Haus der Union Stiftung
Steinstraße 10, Saarbrücken
Eintritt frei!


Archiv: Mehr zum Thema

Die SR-Sommerinterviews 2018
Was ist Heimat?
Ist Heimat ein Ort, eine Region oder ein Land? Oder ist Heimat einfach nur ein sehr persönliches Gefühl ohne eine konkrete Ortsangabe? In anderen Sprachen gibt es nicht einmal ein Wort dafür. Die SR-Sommerinterviews lassen Prominente aus der Region mit ihrem Heimatbegriff zu Wort kommen.

Ein Thema aus der Sendung "Der Nachmittag" vom 09.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen