Der schwedische Dirigent Herbert Blomstedt (Foto: dpa/Matthias Creutziger)

Konzert für ein friedliches Miteinander!

Die beiden größten sächsischen Sinfonieorchester geben ein Konzert gegen Intoleranz

 

Aus Sorge um die gesellschaftlichen Entwicklungen und als Zeichen gegen zunehmende Intoleranz und Aggression in Deutschland geben das Gewandhausorchester Leipzig und die Sächsische Staatskapelle Dresden ein gemeinsames Konzert unter der Leitung von Herbert Blomstedt.

Sendetermine:
Samstag, 15. September, 20.05 Uhr im Livestream
Sonntag, 16. September, 11.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio

In beiden Orchestern wirken Musikerinnen und Musiker aus mehr als 20 Nationen im respekt- und achtungsvollen Miteinander. Ihre Arbeit lebt von Internationalität und Austausch – nur auf einer solchen Basis kann sich Kreativität überhaupt erst entfalten und künstlerische Qualität entstehen. Die beiden traditionsreichen Klangkörper dürfen auf der ganzen Welt zu Gast sein und Gäste aus aller Welt in ihren Häusern empfangen.

Als Ehrendirigent sowohl des Gewandhausorchesters Leipzig als auch der Sächsischen Staatskapelle Dresden wird sich Herbert Blomstedt in diesem Konzert in einer Ansprache an das Publikum wenden.

Auf dem Programm:

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre aus der Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel "Egmont", op. 84

Hector Berlioz
Symphonie fantastique op. 14


Zum Livestream:

mdr.de
Zum Livestream von MDR Kultur
MDR Kultur überträgt das Konzert im Livestream ab 20.05 Uhr. Hier finden Sie den Livestream.


Das Konzert auf SR 2 KulturRadio

Sonntag, 16. September 2018, 11.04 bis 13.30 Uhr: Sonderkonzert
Konzert für ein friedliches Miteinander!
Den Konzertmitschnitt hören Sie am Sonntag ab 11.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio!

Artikel mit anderen teilen