Im Kino: "Kindeswohl"

"Kindeswohl"

Fotos: dpa / Concorde Filmverleih GmbH

Eine Filmrezension von Moritz Holfelder   30.08.2018 | 08:45 Uhr

Dürfen siamesische Zwillinge operativ getrennt werden, wenn das Überleben des einen automatisch den Tod des anderen bedingt? Mit diesem Dilemma beginnt Richard Eyres Drama "Kindeswohl" ("The Children Act"). Mit solchen und ähnlichen Fragen hat sich die Londoner Familienrichterin Fiona Maye, gespielt von Emma Thompson, öfter auseinanderzusetzen. So auch im Fall des krebskranken Adam, dessen Überleben als minderjähriger Sohn zweier Zeugen Jehovas von der Erlaubnis seiner Eltern abhängt... Die Romanverfilmung nach Ian McEwen funktioniert im Kino grundsätzlich nur schlecht, meint SR 2-Filmkritiker Moritz Holfelder. "Retten können das Drama die tollen Schauspieler", so sein durchwachsenes Urteil.

"Kindeswohl"

("The Children Act")
Regie: Richard Eyre
GB 2017
Länge: ca. 106 Minuten
Deutschlandstart: 30. August 2018

Darsteller: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead, Ben Chaplin, Rupert Vansittart, Jason Watkins u. a.

Der Film läuft in der Region u. a. in der camera zwo in Saarbrücken.

Fionn Whitehead als Adam Henry in einer Szene des Films „Kindeswohl“ (Foto: dpa/picture alliance/Concorde Filmverleih GmbH)
Fionn Whitehead als Adam Henry in einer Szene des Films „Kindeswohl“

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 30.08.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen