"Ein Spagat zwischen Unterhaltung und anspruchsvollen Beiträgen"

"Ein Spagat zwischen Unterhaltung und Anspruch"

Dietrich Karl Mäurer   13.08.2018 | 07:25 Uhr

Der sozialkritische Doku-Thriller "A Land Imagined" des Regisseurs Yeo Siew Hua aus Singapur hat den Goldenen Löwen der Internationalen Filmfestspiele von Locarno 2018 gewonnen. Der Preis für den besten Debutfilm ging an "Alles ist gut" von der 35-jährigen deutschen Filmemacherin Eva Trobisch. Abschiednehmen hieß es für den langjährigen künstlerischen Leiter Carlo Chatrian: Er wechselt als Nachfolger von Dieter Kosslick zur Berlinale.

Die wichtigsten Preisträger 2018
(eine Auswahl):

Goldener Löwe:
"A Land Imagined" von Yeo Siew Hua (Singapur, Frankreich, Niederlande)

Spezialpreis der Jury:
"M" von Yolande Zauberman (Frankreich)

Leopard für die beste Regie:
"Tarde para morir joven" von Dominga Sotomayor (Brasilien, Argentinien, Niederlande, Katar)

Leopard für die beste Darstellerin:
Andra Guți in "Alice T." von Radu Muntean (Rumänien, Frankreich, Schweden)

Leopard für den besten Darsteller:
KI Joobong in "Gangbyun Hotel" von Hong Sangsoo (Südkorea)

"Cineasti del presente" (Filmemacher der Gegenwart):
"Alles ist gut" von Eva Trobisch (Deutschland)


Mehr zum Thema/Rückblick:

Das 71. Filmfestival in Locarno
"Es ist ein sehr starker Jahrgang"
Am Samstag geht das 71. Filmfestival von Locarno zu Ende. Gute Chancen auf den goldenen Leoparden hat nach Einschätzung von Filmexperte Peter Claus das wuchtig-brutale Drama "Wintermärchen" von Jan Bonny, das erstmals am 9. August gezeigt wird. Doch auch die brasilianische 14-Stunden-Kuriosität "Die Blüte" könnte am Ende das Rennen machen. SR 2-Moderator Kai Schmieding hat mit Claus u. a. über die Festival-Favoriten, die Themen des Jahrgangs 2018 und den bevorstehenden Wechsel des Festivalchefs Carlo Chatrian nach Berlin gesprochen.

Filmfestival Locarno 2018
Das Abschiedsprogramm von Carlo Chatrian
"Locarno" gehört zu den ältesten Filmfestivals der Welt. Bis zum 11. August sind in dem Schweizer Städtchen über 300 Filme zu sehen. Besonderes Interesse gilt in diesem Jahr auch Carlo Chatrian, dem künstlerischen Direktor des Festivals: Er verlässt Locarno, um im Februar 2020 als Nachfolger von Dieter Kosslick die Leitung der Berlinale zu übernehmen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 13.08.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen