Landkommune, Künstlerkolonie und mobiles Museum

Landkommune, Künstlerkolonie und mobiles Museum

Eine Dauerausstellung auf dem Monte Verità bei Ascona

Barbara Renno   22.07.2018 | 11:22 Uhr

Konrad Adenauer, Richard Strauss oder der belgische König Leopold III - sie alle waren Gäste auf dem Monte Verità, dem Berg der Wahrheit, im schweizerischen Tessin. Seit über 100 Jahren ist der Monte Verità zum Sehnsuchtsort für Aussteiger, Alternative und Außenseiter geworden. Seit einem Jahr präsentiert sich das Haupthaus auf dem Berg frisch restauriert und renoviert.

Buchtipp:

Der Ausstellungsmacher Harald Szeeman, der 2005 gestorben ist, hat mehr als 150 Ausstellungen kuratiert, darunter die documenta 5 (1972), die Biennale von Venedig (1999, 2001) und kultur- und kunstgeschichtliche Schauen wie eben "Monte Verità – Berg der Wahrheit" (1978). Der 400 Seiten starke, reich bebilderte Band informiert über sein Leben und Werk:

Harald Szeemann:
Museum der Obsessionen

Herausgegeben von Glenn Phillips und Philipp Kaiser mit Doris Chon und Pietro Rigolo

1. Auflage 2018
Gebunden, 416 Seiten
211 farbige und 150 schwarz-weiße Abbildungen

68,00 Euro
Verlag: Scheidegger & Spiess
ISBN: 978-3-85881-592-7

Harald Szeemann: "Museum der Obsessionen" (Foto: Martin Breher/SR)

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Canapé" vom 22.07.2018 auf SR 2 KulturRadio berichet.

Artikel mit anderen teilen