Wie das Kulturerbe des Jemen unbemerkt ausradiert wird

Wie das Kulturerbe des Jemen unbemerkt ausradiert wird

Eine Ausstellung im Pergamonmuseum in Berlin

Werner Bloch   13.07.2018 | 13:27 Uhr

Seit zwei Jahren herrscht Krieg im Jemen, der Staat zerfällt, Angst, Not und Armut gehören zum Alltag. Aber nicht nur die Menschen leiden, der Bürgerkrieg droht auch die Kultur zu zerstören. Und das weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Im Pergamonmuseum in Berlin zeigt eine Ausstellung nun Bilder von vor und nach der Zerstörung, wie SR 2-Reporter Werner Bloch berichtet.

Ausstellungstipp:

Mit Augenmaß.
Meisterwerke der Architektur im Jemen

Sanaa, Blick auf das Qasimi-Viertel der Altstadt (Foto: Pressefoto/T. Marchand)

Dauer:
13.07.2018 bis 14.10.2018

Ort:
Pergamonmuseum
Bodestraße, 10178 Berlin

Eintritt:
12,00 Euro, ermäßigt 6,00

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 13.07.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen