Global denken, lokal bauen - Ein Portrait des indischen Architekten Balkrishna Doshi

Global denken, lokal bauen

Im Porträt: Der indische Architekt Balkrishna Doshi

Moritz Holfelder   16.05.2018 | 08:00 Uhr

Am 13. Mai wurde der weltweit bedeutendste Architekturpreis verliehen, der Pritzkerpreis. Zum ersten Mal geht er an einen indischen Architekten: Der 90-jährige Balkrishna Doshi ist vor allem für seine Sozialbauten berühmt geworden. Moritz Holfelder hat Balkrishna Doshi für SR 2 KulturRadio porträtiert.

Das Indian Institute of Management, Bangalore, entworfen von Architekt Balkrishna Doshi (Foto: Pressefoto/VSF/Pritzker Architecture Prize)
Das Indian Institute of Management, Bangalore, entworfen von Architekt Balkrishna Doshi

Die Sozialwohnungen "Aranya Low Cost Housing", entworfen von Architekt Balkrishna Doshi (Foto: Pressefoto/VSF/Pritzker Architecture Prize)
Die Sozialwohnungen "Aranya Low Cost Housing", ebenfalls geplant von Architekt Balkrishna Doshi

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Canapé" vom 13.05.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen