Ausstellung: "Es wird To(r)te geben! Buchstaben können Leben retten."

"Es wird To(r)te geben! Buchstaben können Leben retten."

Eine Ausstellung im Nürnberger Museum für Kommunikation fragt, ob die großen Werke der Weltliteratur nicht als Buchstabennudeln bekömmlicher sind.

Thomas Senne   04.03.2018 | 13:20 Uhr

Welche Macht besitzt ein einzelner Buchstabe? Wie verschiebt das Spiel mit Lettern die Sicht auf die großen Werke der Weltliteratur? Das Künstlerduo "Verwertungsgesellschaft" wirbelt die Fundamente des bürgerlichen Sprach- und Bildungskanons durcheinander und setzt die Bruchstücke wieder zusammen. Im Mittelpunkt der noch bis zum 29. Juli im Museum für Kommunikation Nürnberg zu sehenden Ausstellung "Es wird To(r)te geben! Buchstaben können Leben retten" steht das kleinste Element der Schrift: der Buchstabe.

Auf einen Blick

Sonderausstellung:
Es wird To(r)te geben! Buchstaben können Leben retten

Wo?
Museum für Kommunikation Nürnberg
Lessingstraße 6 90443 Nürnberg
Telefon +49 (0911) 230 88 0
Telefax +49 (0911) 230 88 96
E-Mail mfk-nuernberg*mspt.de

Wann?
1. März bis 29. Juli 2018

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 9 – 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 10 – 18 Uhr

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Canapé" vom 04.03.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen