Hans Pleschinskis Roman "Wiesenstein" über Gerhart Hauptmann

"Wiesenstein" von Hans Pleschinski

Ein Roman über Gerhart Hauptmann

Tilla Fuchs   26.02.2018 | 14:15 Uhr

Hans Pleschinski hat sich für seinen Roman "Wiesenstein" mit dem Dramatiker und Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann ("Die Weber") und seine Rolle in Kaiserzeit und im Dritten Reich auseinandergesetzt. Für SR 2 KulturRadio hat Tilla Fuchs das Buch schon gelesen.

Es war ein Skandal, als vor 125 Jahren Gerhart Hauptmanns "Die Weber" an der Freien Bühne in Berlin uraufgeführt wurde. Das Stück über den schlesischen Weberaufstand im 19. Jahrhundert habe Umsturzpotenzial, meinte der Polizeipräsident und ließ es kurzerhand  verbieten. Doch wirklich zur Revolution aufrufen wollte Hauptmann nie, auch nicht im Dritten Reich, analysiert Hans Pleschinski den Nobelpreisträger in seinem jüngst erschienenen Buch "Wiesenstein".


Der SR 2-Buchtipp:

Hans Pleschinski:
Wiesenstein (Roman)

552 Seiten; C. H. Beck Verlag
24,00 Euro
ISBN: 978-3406700613

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 26.02.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen