Der denkmalgeschützte Altbau der Familie Mertiny in St. Arnual (Foto: SR 2 / Isabel Heine)

"Ein Altbau war immer unser Traum!"

Eine Reportage zum SR-Thementag "Denkmäler im Saarland"

Isabel Heine   07.09.2017 | 15:10 Uhr

In vier Wochen will die junge Familie Mertiny in ihr denkmalgeschütztes Haus einziehen. Bis dahin hat sie noch harte, staubige und teure Tage der Renovierung vor sich. Dank der Fachleute vom Denkmalschutz wurde das ganze Vorhaben aber keineswegs zum Alptraum. SR 2-Reporterin Isabel Heine war zu Besuch auf der Baustelle und hat den Amateur-Handwerkern und ihrern Helfern über die Schulter geschaut.

Ein bezahlbarer Altbau

Die Kosten sind bei alten Häusern immer ein zweischneidiges Schwert: Je nachdem, wie tief der Wurm im Holz steckt und der Schimmel durch die Wände kriecht, kann sich ein Kauf als Desaster herausstellen. Oder eben als Schnäppchen, wenn die Substanz stimmt. Auf Letzteres hat auch Familie Mertiny bei der Immobiliensuche gesetzt: "Bisher hatten wir überhaupt nichts gefunden, was irgendwie bezahlbar war", sagte Bärbel Mertiny im Gespräch mit SR 2-Reporterin Isabel Heine, doch dann seien sie und ihr Mann vor ein paar Monaten im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual fündig geworden: "Das hier war einfach 'ne gute Gelegenheit, da haben wir direkt zugegriffen."

Der denkmalgeschützte Altbau der Familie Mertiny in St. Arnual (Foto: SR 2 / Isabel Heine)
Der denkmalgeschützte Altbau der Familie Mertiny in St. Arnual (Foto: Isabel Heine)

Ein Traum wird wahr

Seit Mai kämpft die junge Familie nun also schon mit Diehlenböden, Staub und Stromanschlüssen: "Vor zwei Wochen hab' ich noch gedacht, das wird nix", gab Mertiny zu, "jetzt geht's auf einmal ganz schnell; jetzt bin ich optimistisch. Ich freu mich total, es war schon immer so'n bisschen unser Traum, in so 'nem Altbau zu wohnen."

Hilfe vom Denkmalschutz

Die Sache mit dem Denkmalschutz sehen die Martinys ziemlich entspannt: "Weil's eigentlich nur Vorteile mit sich bringt", erklärt Bärbel Mertiny. Denn wenn man als Eigentümer bereit sei, "den Charme und den Charakter" eines Hauses zu erhalten, werden man "schon auch vom Denkmalamt unterstützt". Dies habe steuerliche Vorteile, sei aber auch wegen der handwerklich-fachkundigen Beratung sinnvoll. Aus diesem Grund ließ Familie Mertiny ihr Haus - übrigens ein gutes Beispiel für saarländischen Späthistorismus - sogar selbst vom Landesdenkmalamt unter Denkmalschutz stellen.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 07.09.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Blick auf Sankt Arnual (Foto: Reiner Buhl)
Blick auf Sankt Arnual

Artikel mit anderen teilen