Erinnerungen an den Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer

Erinnerungen an Dietrich Bonhoeffer

Ein Gespräch mit Dr. Bernd Vogel, Gemeindepastor in Jestenburg und Vorsitzenden des Dietrich Bonhoeffer-Vereins

Holger Büchner. Onlinefassung: Rick Reitler  

Anlässlich des 75. Jahrestags der Hinrichtung von Dietrich Bonhoeffer hat SR-Moderator Holger Büchner mit Dr. Bernd Vogel über den Widerstandskämpfer gesprochen: Für ihn war Bonhoeffer "ein ganz normaler Mensch", der sich auch heute noch für seine Prinzipen engagieren würde.

Der Theologe, Pazifist und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer war am 9. April 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg hingerichtet worden. Ein Ausdruck von Adolf Hitlers Rache am deutschen Widerstand - nur vier Wochen vor Ende des Zweiten Weltkrieges.

Wofür Bonhoeffer stand

SR-Moderator Holger Büchner hat anlässlich des 75. Todestages von Bonhoeffer mit Dr. Bernd Vogel gesprochen, dem Gemeindepastor in Jestenburg und Vorsitzenden des Dietrich Bonhoeffer-Vereins. Für ihn war Bonhoefer kein Held, sondern "ein ganz normaler Mensch" mit einem tiefen Glauben, der sich auch heute noch u.a. "für alle Opfer staatlichen Handelns", für "zweckfreie Bildung" und für den "freiheitlichen Rechtsstaat" eingesetzt hätte.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 09.04.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Archivbild ganz oben zeigt eine undatierte Aufnahme von Dietrich Bonhoeffer (Foto: dpa).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja