"Gemeinsam gegen Judenfeindschaft" - Interview zur Woche der Brüderlichkeit

"Gemeinsam gegen Judenfeindschaft"

Ein Interview mit Magaretha Hackermeier, der Präsidentin des Christlich-Jüdischen Koordinierungsrates zur Woche der Brüderlichkeit

Audio: Jochen Marmit   11.03.2019 | 08:40 Uhr

Im Rahmen der "Woche der Brüderlichkeit" hat sich Margaretha Hackermeier, die Präsidentin des Christlich-Jüdischen Koordinierungsrates, über das aktuelle Verhältnis zwischen Juden, Christen und Muslimen geäußert. Sie forderte mehr öffentliche Unterstützung und eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema in der Bildungsarbeit.


Mit der "Woche der Brüderlichkeit" finden bundesweit mehr als 500 Veranstaltungen unter dem Motto "Mensch, wo bist du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft" statt. Dabei werden unter anderem zwei Initiativen, die sich gegen Intoleranz und Judenfeindlichkeit an deutschen Schulen einsetzen, mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt.

Mehr zum Thema

Lehrerausbildung gegen Antisemitismus
Audio [SR 2, Marc Weyrich, 11.03.2019, Länge: 04:08 Min.]
Lehrerausbildung gegen Antisemitismus
Der Zentralrat der Juden und der Beauftragte der Bundesregierung haben eine stärkere Verankerung des Engagements gegen Antisemitismus an Schulen und in der Lehrerausbildung gefordert. Das Saarland setzt in seiner Lehrkräfte-Ausbildung vor allem auf praktische Handlungs- und Kompetenzorientierung.

Prof. Roland Rixecker über Antisemitismus
"Verhindern, dass so etwas nochmal auf den Weg kommt"
Anlässlich eines besonders perfiden Hetz-Anrufes bei der Synagogengemeinde Saar hofft der Antisemitismusbeauftragte für das Saarland, Prof. Roland Rixecker, auf eine schnelle Ergreifung des Täters. Im Interview mit SR-Moderator Kai Schmieding spricht er u. a. über die Lage im Saarland, die Anonymität im Netz und die Rolle des Islam.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 11.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen