Burkhard Wilke: "Wichtig ist, DASS man spendet"

"Wichtig ist, DASS man spendet"

Ein Gespräch mit Burkhard Wilke, Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen, Berlin (DZI)

Audio: Frank Hofmann, Foto: DZI. ONlinefassung: Rick Reitler   01.12.2018 | 14:30 Uhr

Für Burkhard Wilke vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen in Berlin (DZI) ist Spenden nicht nur in der Vorweihnachtszeit "in". Welche Organisation man wo und mit wie viel Geld unterstützt, ist für ihn eher zweitrangig. Im SR-Interview empfiehlt er allerdings den Blick auf das DZI-Spendengütesiegel.

Brot für die Welt, Ärzte ohne Grenzen, Terre des Hommes, die SOS-Kinderdörfer... In der Vorweihnachtszeit bitten mildtätige Organisationen aller Art wieder besonders nachdrücklich um Spenden.

DZI-Spendensiegel im Blick

Für Burkhard Wilke vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen in Berlin (DZI) ist weniger die Frage nach dem "Ob" wichtig, sondern vielmehr, dass man sinnvolle Aktionen überhaupt mit ein paar Euro unterstützt.

Im Gespräch mit SR-Moderator Frank Hofmann empfiehlt er, solche Empfänger zu bedenken, für deren Engagement man sich persönlich am besten begeistern kann - ganz gleich, ob es sich beispielsweise um Entwicklungshilfe, Umweltschutz oder Behindertenprojekte handelt. Für empfehlenswert hält er auch, die eigene Region im Blick zu behalten und das DZI-Spendensiegel zu beachten.


Das DZI-Spendensiegel  (Foto: DZI/Pressefoto)
Das DZI-Spendensiegel

Ein Thema in der Sendung "Religion und Welt" vom 01.12.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen