"Die Kirche muss die Zeichen der Zeit auch erkennen"

"Die Kirche muss die Zeichen der Zeit auch erkennen"

Ein Gespräch mit Lisi Maier vom Bund der Katholischen Jugend über das Weltfamilientreffen in Irland

Audio: Holger Büchner / Onlinefassung: Rick Reitler   24.08.2018 | 07:55 Uhr

Lisi Maier, die Vorsitzende des Bundes der Katholischen Jugend (BDKJ), sieht heute in der katholischen Kirche eine "größere Offenheit, über bestimmte Dinge zu sprechen". Auch bei der Akzeptanz homosexueller Beziehungen sei inzwischen durchaus "Bewegung da", sagte sie im Gespräch mit SR 2-Moderator Holger Büchner anlässlich des Weltfamilientreffens in Irland.

Das katholische Weltfamilientreffen findet alle drei Jahre an wechselnden Orten statt - 2018 in Irland. Nicht nur zahllose Familien aus 116 Ländern machen sich dafür auf die Reise, auch der Papst wird sich auf den Weg zur Grünen Insel machen. Aber ist das traditionelle Familienbild der römisch-katholischen Kirche nicht längst passé?

Mehr Offenheit

Lisi Maier, die Vorsitzende des Bundes der Katholischen Jugend (BDKJ), sieht zumindest eine "größere Offenheit, über bestimmte Dinge zu sprechen". Auch bei der Akzeptanz homosexueller Beziehungen sei inzwischen durchaus "Bewegung da", sagte sie im Gespräch mit SR 2-Moderator Holger Büchner. "Die Kirche muss die Zeichen der Zeit auch erkennen", so Maier.

Bereitschaft zur Verantwortung

Sie selbst halte die "kirchenrechtliche Norm" heute keineswegs mehr für das entscheidende Kriterium in Sachen Partnerschaft - ihr komme es vielmehr darauf an, dass das dauerhafte Miteinander von Menschen auf einer "christlichen Beziehungsethik" basiere und von einem verantwortungsvollen Umgang geprägt sei.


Hintergrund:

Schwerer Gang nach Dublin: der Papst in Irland
Audio [SR 2, Jan-Christoph Kitzler, 24.08.2018, Länge: 03:02 Min.]
Schwerer Gang nach Dublin: der Papst in Irland
Papst Franziskus ist zum Weltfamilientag nach Dublin gereist. Sicher kein leichter Besuch, denn die katholische Kirche genießt wegen der Säkularisierung und wegen diverser Missbrauchsskandale längst nicht mehr das Ansehen wie noch vor Jahrzehnten. Für SR 2 KulturRadio hat sich Korrespondent Jan-Christoph Kitzler mit der Lage vor Ort auseinandergesetzt.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 24.08.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen