Foto: SR/Photodisk

Ausflugstipps im Saarland "zwischen den Jahren"

Aktiv in das neue Jahr starten

Lisa König   23.12.2021 | 12:30 Uhr

Die Weihnachtstage sind für viele Menschen eine willkommene Erholung vom Alltags-Stress. Trotzdem fühlt man sich nach ein paar Tagen voll Braten, Plätzchen und Weihnachtsfilmen auf der Couch etwas antriebslos. Wer also Lust hat, 'raus zu kommen und "zwischen den Jahren" etwas allein oder mit seinen Liebsten zu unternehmen, hat dazu viele Möglichkeiten im Saarland.

Veranstaltungen

Vor allem in der Landeshauptstadt Saarbrücken findet auch zwischen den Jahren einiges statt. Das Staatstheater empfängt Zuschauerinnen und Zuschauer nach Heiligabend mit Ausnahme vom 27. Dezember jeden Abend. Ob in der Alten Feuerwache, in der Sparte 4 oder im Großen Haus, das Angebot ist vielfältig. Aktuell laufen zum Beispiel die Oper "Alcina", "Der Nussknacker" als Ballett oder das Familientheater "Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte".

Wer noch etwas länger in Weihnachtsstimmung schwelgen möchte, kann außerdem den Saarbrücker Weihnachtszirkus besuchen. Dieses Jahr feiert das Team zehnjähriges Jubiläum, unter anderem mit dem Clown "Mr. Lorenz" und Kunststücken im doppelten Todesrad oder auf dem Drahtseil. Bis zum 2. Januar findet außer am Neujahrstag jeden Tag eine Aufführung statt.

Museen

Wer Lust auf noch mehr Kultur hat: Am 24. und 25. Dezember sind die Museen der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz zwar geschlossen. Dafür öffnen sie ab dem Zweiten Weihnachtstag wieder ihre Tore. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums zeigt zeitgleich sechs Sonderausstellungen: "Lovis Corinth – Das Leben, ein Fest!" und "Charlotte Berend-Corinth – Wiederentdeckt!", "Claire Morgan – Joy in the Pain", "Museum der Wünsche: Simone Demandt – auf dem Rücken der Dinge", "Christina Kubisch – Das Glashaus" und "David und Douglas Henderson – The Sea is a Big Green Lens". Im Deutschen Zeitungsmuseum gibt es außerdem die Ausstellungen "Breaking News - Making News - Faking News" und "9/11 – Revolution und Terror" zu sehen.

Geschichte

Einen etwas anderen Museumsbesuch bietet die unterirdische Burganlage in Saarbrücken. Unter dem heutigen Saarbrücker Schlossplatz geht es 14 Meter unter die Erde. Dort stehen noch immer Teile einer mittelalterlichen Burg mit Schießkammer und Wehranlagen, außerdem Kasematten aus der Renaissance und ein Verlies aus dem 18. Jahrhundert. Der Eingang befindet sich im Historischen Museum Saar. Das Museum und die Burganlage haben an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag sowie an Silvester und Neujahr geschlossen, ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten. 

Aber auch außerhalb von Saarbrücken gibt es interessante kulturelle Angebote, zum Beispiel in der Völklinger Hütte. An Heiligabend sowie am ersten Weihnachtstag und Silvester ist sie zwar geschlossen, aber danach lädt die Hütte zu Weihnachts- und Neujahrsspaziergängen ein. Das ehemalige Eisenwerk ist heute Weltkulturerbe. Neben der industriellen Geschichte des Ortes gibt es wechselnde Ausstellungen zu sehen. Aktuell werden Fotografien von Michael Kerstgens aus dem Jahr 1986 ausgestellt, außerdem gibt es eine Großausstellung zu dem Motto "World of Music Video" und das Future Lab 2 zeigt künstlerisch experimentelle Werke zu den Lebenskonzepten von uns Menschen heute und in der Zukunft.   

Erlebnisse an der frischen Luft:

Auch der Baumwipfelpfad an der Saarschleife bei Mettlach hat mit Ausnahme von Heiligabend bis in das neue Jahr jeden Tag geöffnet. Auf einer Höhe von bis zu 23 Metern bieten sich besondere Ausblicke auf die Saarschleife und die umliegenden Wälder. Außerdem gibt es auf dem Weg unterschiedliche Lern- und Erlebnisstationen.

Für Tierfreunde könnte außerdem der Wolfpark Werner Freund in Merzig interessant sein. Der Park ist nach dem Tier- und Verhaltensforscher Werner Freund benannt, der dort mehr als 30 Jahre lang als "Wolf unter Wölfen" mit den wilden Tieren zusammenlebte und sie aufzog. Nach seinem Tod hat Tatjana Schneider die Leitung übernommen - weiterhin mit dem Ziel, die Wölfe zu beobachten, Erkenntnisse aufzuschreiben und zu vermitteln. Der Eintritt ist kostenlos und der Park ist jeden Tag geöffnet, wenn es nicht gerade stark stürmt.

Corona Regeln

Für die meisten der aufgelisteten Unternehmungen gilt die 2G-Plus Regel, wobei der zusätzliche Test für Menschen, die geboostert sind, entfällt. Im Baumwipfelpfad an der Saarschleife reicht ein einfacher 2G-Nachweis ohne zusätzliche Testpflicht und den Wolfpark Werner Freund kann man aktuell ganz ohne Nachweis besuchen. Welche Regeln genau jetzt im Saarland gelten, können Sie hier nachlesen:

Übersicht
Diese Corona-Regeln gelten im Saarland
Weil sich das Infektionsgeschehen im Saarland seit Beginn der Corona-Pandemie stetig geändert hat, wurden die Regelungen regelmäßig angepasst. Welche Maßnahmen aktuell gelten, zeigt diese Übersicht.


Weitere Tipps und Termine zu Weihnachten im Saarland und der Region:

Dossier
Weihnachten im Saarland und der Region
Geschenketipps, Wissenswertes rund ums Fest und die Feiertage, außergewöhnliche Weihnachtsbeleuchtung in saarländischen Gärten und Weihnachtsmärkte in der Region. In unserem Dossier finden Sie alles rund um das Fest der Liebe.


Das Bild ganz oben zeigt stilisierte Schneekristalle (Archivfoto: SR/Photodisk).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja