Mon Trésor: Wie die Marienkrone nach Wiebelskirchen kam

Wie die Marienkrone nach Wiebelskirchen kam

Stücke der Ausstellung "Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland" im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Barbara Grech   23.05.2021 | 13:40 Uhr

In der Ausstellung "Mon Trésor" in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ist noch bis Ende Juni 2021 eine Marienkrone aus der Nachkriegszeit zu sehen. SR-Reporterin Barbara Grech hat sich die Geschichte dahinter erzählen lassen.

Was ist ein Schatz? Das ist die große Frage, die die Ausstellung "Mon Tresor – Europas Schatz im Saarland" im Weltkulturerbe Völklinger Hütte aufwirft. Ein Schatz, so die These der Ausstellungs-Macher, kann ein Foto sein, eine gar nicht so wertvolle Glasschale, oder aber auch Goldschmuck.

Auch ein ungewöhnliches Exponat aus Wiebelskirchen hat es in die Hallen geschafft: jene reich verzierte Krone, die die Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Zweiten Weltkrieg zu Ehren der Muttergottes anfertigen ließen. Sie stammt von der Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit. SR-Reporterin Barbara Grech hat sich die Geschichte dahinter erzählen lassen.


Online-Angebot

Es gibt einen ausführlichen virtuellen Rundgang zur Ausstellung "Mon Tresor – Europas Schatz im Saarland" im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, zu finden auf der Website des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.


Ein Thema auch in der Sendung "Canapé" vom 23.05.2021 und in "Der Nachmittag" am 26.05.2021 auf SR 2 KulturRadio.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja