Helon Habila: "Reisen"

Helon Habila: "Reisen"

Der LiteraturTipp

Manfred Loimeier   09.12.2020 | 13:10 Uhr

In seinem aktuellen Roman "Reisen“ erzählt der nigerianische Autor Helon Habila vom Schicksal unterschiedlicher Flüchtlinge und zeigt, dass Vertreibung und Migration "ewige" Themen bleiben werden, wenn nicht irgendwann Menschlichkeit und Respekt vor anderen Kulturen unsere Gesellschaften bestimmen.

Für die deutsche Übersetzung seines ersten Romans hat der nigerianische Autor Helon Habila den Deutschen Krimipreis 2013 erhalten. "Öl auf Wasser“ schildert auf packende Art und Weise die Umweltzerstörung im Nigerdelta.

Respekt vor anderen Kulturen

Jetzt ist Habilas neuer Roman mit dem Titel "Reisen“ erschienen. Darin erzählt er vom Schicksal unterschiedlicher Flüchtlinge und zeigt, dass Vertreibung und Migration "ewige" Themen bleiben werden, wenn nicht irgendwann Menschlichkeit und Respekt vor anderen Kulturen unsere Gesellschaften bestimmen.

Auf einen Blick:


Helon Habila
Reisen

Aus dem Englischen von Susann Urban

Wunderhorn Verlag 2020
320 Seiten. 25,00 Euro
ISBN:  978-3-88423-636-9

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" und in "Literatur im Gespräch - das Magazin" am 09.12.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja