Die von vier Terroristen gekaperte Lufthansa-Boeing 737 "Landshut" steht am 14.10.1977 auf dem Rollfeld des Flugplatzes von Dubai.  (Foto: picture alliance/dpa)

Die Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut"

ZeitZeichen: 13. Oktober 1977

 

Sendung: Donnerstag 13.10.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Es war der traurige Höhepunkt im Deutschen Herbst: Am Nachmittag des 13. Oktober 1977 meldeten die Agenturen, dass ein Urlaubsflieger auf dem Weg von Mallorca nach Frankfurt vom Kurs abgewichen sei. Die Entführung der Boeing 737 "Landshut" durch palästinensische Terroristen endete fünf Tage später in der somalischen Hauptstadt Mogadischu mit der Stürmung der Maschine durch eine bis dahin unbekannte Spezialeinheit.

Dieter Fox und seine GSG-9-Kollegen hatten gerade hunderte Wohnungen im Kölner Uni-Center gefilzt auf der Suche nach dem entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer, als sie die Nachricht von der "Landshut" erreichte. Im Auftrag des Bonner Krisenstabes hefteten sie sich an die Fersen der Flugzeugentführer.

Es folgte eine tagelange Odyssee über das Mittelmeer und Arabien bis ans Horn von Afrika, wo Fox und seine Kameraden schließlich das taten, was sie zuvor jahrelang trainiert hatten: Sturm einer vollbesetzten Passagiermaschine.

Bevor die Spezialeinheit eingriff, hatten die Entführer bereits den Piloten erschossen und die Maschine zur Sprengung vorbereitet - die Terroristen waren zu allem entschlossen. Doch die heikle Operation glückte: Die GSG 9 befreite alle 86 noch lebenden Geiseln. Allerdings bedeutete die Aktion auch das Todesurteil für Hanns Martin Schleyer.

Von Martin Herzog


Das Bild ganz oben zeigt die von Terroristen gekaperte Lufthansa-Boeing 737 "Landshut" (picture alliance/dpa).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Gesa Rünker

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja