Der Schraubendampfer "Amasis" des Reiseunternehmens Thomas Cook im frühen 20. Jahrhundert (Foto: picture alliance / Mary Evans Picture Library / Thomas Cook Archives)

Das Reisebüro Thomas Cook startet die erste Weltreise

ZeitZeichen: 26. September 1872

 

Sendung: Montag 26.09.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Thomas Cook ist der Vater der Pauschalreise. Und er wäre entsetzt, wenn er sähe, wie seine Erfindung heute beworben wird: mit Bildern von Sonne, Strand, Sekt und jeder Menge Sinnlichkeit. Denn Thomas Cook war nicht nur Reiseunternehmer, sondern auch Abstinenzler und ein Prediger der Mäßigung.

Thomas Cook war mit seinen Erfindungen der Wegbereiter des Massentourismus: Der Reisekatalog, der Reisescheck und der Hotelgutschein gehen auf ihn zurück. Er war ein außergewöhnlicher Selfmademan mit wenig Schulbildung, dafür aber umso mehr Berufen und Geschäftsideen.

Als baptistischer Laienprediger organisiert er gemeinsame Eisenbahnfahrten zu Treffen von Alkoholgegnern, mit Blaskapelle und Tee im Park. Damit ließ sich noch kein Geld verdienen, aber der Grundstein für ein Reiseimperium legen. Cook erweitert nach und nach den Kundenstamm, die Reisedauer und die Entfernung zum Ziel. Erst geht es an die britische Küste, dann auf den Kontinent. Schließlich schickt er seine Reisenden bis ins Heilige Land und auf den Nil.

1872 veranstalten "Thomas Cook and Son" ihre längste Tour: In 222 Tagen geht es mit dem Dampfer über den Atlantik, New York wird noch ohne Freiheitsstatue besichtigt und der US-Kontinent durchquert. Per Schiff reist man nach Japan. China, Indien und Sri Lanka werden besucht, bevor die 40000 Kilometer lange erste kommerzielle Weltreise in Europa endet.

Thomas Cook verwirklicht zwar den Traum vom erschwinglichen Reisen für jedermann, aber schon Zeitgenossen klagen über die Touristen: "Sie kommen nicht zu zweit oder zu dritt, sondern sie kommen in Horden. Sie starren uns an, lachen uns aus und stören unsere Gottesdienste und machen sich über unsere Sprache lustig."

Von Veronika Bock und Ulrich Biermann


Das Bild ganz oben zeigt den Schraubendampfer "Amasis" des Reiseunternehmens Thomas Cook im frühen 20. Jahrhundert (picture alliance / Mary Evans Picture Library / Thomas Cook Archives).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja